9 Fakten zum Fliegen

„Bitte öffnen Sie die Fensterblenden“

Fensterblenden müssen bei Start und Landung geöffnet werden

Sicherlich lohnt es sich, bei Start und Landung aus dem Fenster zu schauen, und den spektakulären Blick über die kleiner oder größer werdende Stadt zu genießen. Aber das ist nicht der Grund, weshalb die Flugbegleiter euch vor Start und Landung darum bitten, die Fensterblenden zu öffnen … Tatsächlich ist dies eine Sicherheitsmaßnahme: Sollte nämlich bei Start oder Landung etwas schiefgehen, lassen sich mögliche Schäden, Feuer oder andere Gefahren außerhalb des Flugzeugs besser entdecken.

Telefon und elektronische Geräte

Smartphone und Co. können den Funk an Bord stören

Bei Start und Landung eines Fliegers müssen alle elektronischen Geräte ausgeschaltet werden. Der Grund liegt nicht etwas darin, dass die Geräte möglicherweise Instrumente des Flugzeugs beeinflussen, sondern darin, dass Handys, Tablets und Co. permanent nach Signalen suchen und damit den Funk an Bord stören können. Aber ganz ehrlich: Wirklich böse ist doch eigentlich niemand, dass man zumindest im Flugzeug keine Telefonate von fremden Menschen mitanhören muss …

„Bringen Sie Ihren Sitz in eine aufrechte Position“

Zurücklehnen darf man sich nur während des Fluges

Auch die Aufforderung den Sitz bei Start und Landung in eine aufrechte Position zu bringen und den Tisch einzuklappen, dient der Sicherheit der Passagiere. Denn ausgeklappte Tische und nach hinten gekippte Sitze können im Notfall zu echten Hindernissen werden, wenn es darum geht, schnell aus dem Flieger zu kommen.

Loch im Fenster?

Jedes Flugzeugfenster hat ein kleines Loch

Die Fenster im Flugzeug bestehen immer aus zwei Plexiglas-Scheiben mit einem relativ großen Hohlraum dazwischen. Dabei dient die innere Scheibe als Schutz, damit Passagiere nicht versehentlich die äußere Scheibe beschädigen. In der inneren Scheibe gibt es aber immer ein kleines Loch. Ihr fragt euch, warum das so ist? Sollte das äußere Fenster zerbrechen, kann der entstandene Druck durch das kleine Loch entweichen und schützt so die innere Scheibe davor beschädigt zu werden.

Blitzeinschlag

Auch Flugzeuge sind vor Blitzeinschlägen nicht sicher

Es klingt wie ein Schreckensszenario: Mitten in der Luft vom Blitz getroffen … Tatsächlich passiert es immer wieder, dass Flugzeuge, die in ein Gewitter geraten, vom Blitz getroffen werden. Aber Passagiere können sich entspannen, denn mehr als gleißendes Licht und einen lauten Knall muss man nicht fürchten. Der Grund: Ähnlich wie ein Auto funktioniert auch ein Flugzeug wie ein Faraday’scher Käfig in dem die Passagiere bestens geschützt sind.

Toiletten

Wie funktioniert eigentlich die Bordtoilette?

Immer wieder geistern Geschichten umher, dass der gefrorene Inhalt einer Flugzeugtoilette, der während des Flugs abgeworfen wurde, Autos oder schlimmeres beschädigt hätte. Tatsächlich aber haben moderne Flugzeuge sogenannte Vakuum-Toiletten, bei denen der Inhalt der Toilettenschüssel mit Unterdruck in einen Abwassertank gesogen wird, der nach der Landung entleert wird. Dass Flugzeuge die Hinterlassenschaften direkt in die Luft abgeben, war nur ganz zu Beginn der Luftfahrtgeschichte der Fall.

Gedimmte Lichter

Gedimmte Lichter bei Start und Landung

Nein, es geht nicht darum, eine romantische Stimmung zu verbreiten, oder eine bessere Sicht auf die Lichter der Stadt zu ermöglichen, wenn für Start und Landung die Lichter im Flieger gedimmt werden. Auch bei diesem Vorgang handelt es sich um eine Sicherheitsmaßnahme, denn sollte es zu einem Notfall kommen, haben sich die Augen schon an schwaches Licht gewöhnt und man muss nicht halb-blind versuchen, aus dem Flugzeug zu kommen.

Betrunken?

Gibt es den berühmt-berüchtigten Alkohol-Boost im Flugzeug?

Es gibt diese Geschichten, dass man im Flugzeug schneller betrunken wäre als normalerweise. Stimmen tut das allerdings nicht, denn der Höhenunterschied hat keinen Einfluss auf den Blutalkoholspiegel. Es kann aber passieren, dass sich Passagiere schneller betrunken fühlen, da an Bord ein geringer Mangel an Sauerstoff herrscht, was das Betrunkenheits-Gefühl verstärken kann.

Wo bin ich am sichersten?

Am sichersten sitzt man hinten

Die unbeliebtesten Sitze im Flugzeug sind die im Heck, immerhin ist es hier am lautesten. Geht es jedoch um die Sicherheitsfrage, sitzt man am besten auf den mittleren Sitzen ganz hinten. Am gefährlichsten sind die Sitze in der First- und Businessclass und an den Tragflächen. Der Grund ist relativ simpel: Flugzeuge schlagen in der Regel zuerst mit dem Bug und nicht mit dem Heck auf. Kommt es zu einer Evakuierung, ist man allerdings am besten in der Nähe der Notausgänge aufgehoben.

Veröffentlicht am: 22 November 2018
Letzte aktualisierung: 22 November 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Natur pur erleben
Der Trend ist eindeutig: Wir entwickeln uns immer mehr zu Stubenhockern und verbringen jeden Tag mehr Zeit am Smartphone als draußen und in der Natur. 80 bis 90 Prozent unserer Zeit halten wir uns, laut Umweltbundesamt, in geschlossenen Räumen auf. Und das, obwohl wir wissen, dass Aktivitäten an der frischen Luft sich deutlich auf unser Wohlbefinden auswirken und Stress und Depressionen reduzieren können. Zeit also, endlich mal wieder Natur pur zu erleben, an diesen zehn Orten gelingt das besonders gut …
Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt
Weihnachten ist ein Fest der Traditionen. Doch während bei uns der Weihnachtsmann oder das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, läuft das Fest der Liebe in anderen Ländern ganz anders ab. Warum also nicht einfach mal den Koffer packen und Weihnachten woanders ganz neu erleben? Travel-Tip stellt euch acht Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern vor.
Zu Fuß durchs Reich der Mitte – die besten Wanderungen in China
Wer nach China reist, denkt meist zuerst an die Chinesische Mauer und Millionenmetropolen wie Peking oder Shanghai. Woran die wenigsten denken, sind großartige Wandertouren. Dabei ist China mit seiner atemberaubenden Landschaft, Wäldern, wie wir sie hier nicht kennen, Schroffen Gebirgen und einzigartigen Gesteinsformationen eine absolute Traumdestination, wenn es ums Wandern geht.
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
Finnland – Urlaub wie im Wintermärchen
In Finnland ist es im Winter dunkel und kalt – warum also sollte man dort Urlaub machen wollen? Ganz einfach: Finnland verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in einen magischen Ort. Dann liegt über allem eine dicke weiße Schneedecke, die Sonne taucht den Himmel jeden Tag für wenige Stunden in ein traumhaft-schönes rot-oranges Licht, den dunklen Himmel schmücken die Polarlichter mit ihren bunten Bändern und brennenden Kerzen dekorieren jedes Fenster.
Die besten Reiseziele für Single-Reisen 2019
Die Welt im ganz eigenen Tempo bereisen und genau die Orte sehen, die einen am meisten interessieren – alleine zu reisen kann ein richtiges Vergnügen sein. Weder die Pläne, noch die Launen der anderen können einem dann einen Strich durch die Rechnung machen. Und zum Glück gibt es viele wunderschöne und sichere Orte, die man im Alleingang bereisen kann und die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
twitter linkedin xing mail facebook computer