Die genialsten Yoga-Hotspots

Tropisches Flair

Yoga auf Ko Samui

Die thailändische Insel Ko Samui ist ein wahres Paradies für Yoga-Fans. Im Samahita Retreat können Yogis am Yoga Core Cycle teilnehmen. Das spezielle Programm bietet einen ganzheitlichen Ansatz für Körper und Geist: Traditionelle Yoga-Übungen, Meditation und ein Cardio-Programm werden hier miteinander verbunden. Zusätzlich bietet das Hotel seinen Gästen eine besonders gesunde und ausgewogene Ernährung.

Beim Ursprung des Yogas

Goa – ein muss für jeden Yogi

Die Yoga-Praktiken haben ihren Ursprung in Indien. Daher ist ein Yoga-Urlaub im indischen Goa fast schon Pflicht. Inmitten des Dschungels und direkt am Meer liegt das Ashiyana Yoga Retreat Center umgeben von der beeindruckenden Fülle der indischen Flora und Fauna – hier kann man gar nicht anders als sich zu entspannen. Die Gemeinsamkeit der Yogis ist hier ein wichtiges Element. Yoga-Urlauber können an mehrwöchigen Kursen teilnehmen oder Drop-in-Classes besuchen.

Yoga am Strand

Yogaübungen am Strand

Welcher Yogi träumt nicht davon einmal Yoga an einem Traumstrand zu machen? Das Rauschen der Wellen im Hintergrund, den weichen Sand unter sich – die optimalen Bedingungen für eine Erholsame Yoga-Auszeit. Im Barbarons Resort auf den Seychellen kann man sich diesen Traum erfüllen. Vor dem Hotel liegt ein traumhafter weißer Strand, der sich perfekt für eine Yoga-Einheit eignet.

Wüstenstimmung

Yoga in Sedona

Ein überraschend anderes Yoga-Ambiente bietet das Sedona Yoga Festival in der amerikanischen Wüstenstadt Sedona, die bekannt ist für ihre alternative Szene und die Künstlerkolonie. Eingeladen sind hier sowohl Anfänger als auch Profis um über mehrere Tage vor der majestätischen Wüsten-Kulisse Yoga zu praktizieren und an Workshops und Events teilzunehmen.

Am anderen Ende der Welt

Entspannen am anderen Ende der Welt

Einen atemberaubenden Yoga-Urlaub kann man auch auf Neuseelands Südinsel verbringen. Am Fuße der Berge bietet Aro Ha einen wunderbaren Rückzugsort. Inmitten der unberührten, wilden Landschaft stehen einige schlichte Holzhäuser mit Blick auf den Wakatipu See. Angeboten werden Yoga-Einheiten, aber auch Pilates, Intervalltraining und Wandern. Hierkann man wunderbar entspannen und seine innere Mitte finden.

Yoga in Down Under

Am Strand beim Yoga entspannen

Im australischen Queensland liegt die Byron Bay, ein Ort der dafür bekannt ist, dass die Menschen hier Wert auf Nachhaltigkeit und einen alternativen Lebensstil legen. Luxus und Erholung verspricht dort das Resort Elements of Byron, wo man an morgendlichen Yoga-Stunden am Strand teilnehmen kann, ebenso wie an Atemübungen oder Meditation, auch Privatstunden werden angeboten.

Safari-Yoga

In Namibia Yoga und Safari verbinden

Ob Kobra oder Löwe – wer im Namaste Yoga Safari eincheckt, für den sind Kobra und Löwe nicht nur Yogaübungen, sondern der kann auch nach den Yoga-Einheiten noch auf Safari gehen. Denn das Resort bietet eine einzigartige Verbindung von Yoga und der Möglichkeit Afrikas Wildnis kennenzulernen. Angeboten werden unterschiedlich lange Reisen, auf denen man sowohl zur Ruhe kommen als auch die berühmten Big Five erleben kann.

Yoga-Paradies Bali

Yoga auf Bali

Neben Indien ist auch Bali ein regelrechtes Yoga-Mekka. Ob privat organisierte Yoga-Stunden am Strand oder das Bali Spirit Festival – hier gibt es für jeden etwas, egal ob Einsteiger oder Profi. Auch in vielen Hotels gibt es gute Yoga-Angebote. Ein besonderer Tipp ist Desa Seni, ein Öko-Resort, das Kurse in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Yoga-Stilen anbietet. Und die dazugehörenden tropischen Gärten eignen sich perfekt für eine Meditation.

Veröffentlicht am: 17 October 2018
Letzte aktualisierung: 17 October 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer