Alleine auf Reisen

Es ist nicht leicht

Es ist nicht leicht
Es ist nicht leicht
Seien wir ehrlich: Sich alleine auf den Weg zu machen, ist nicht einfach. Aber manchmal ist es einfach das Beste. Denn auf der Reise alleine lernt man sich selbst noch mal ganz neu kennen, entdeckt Seiten an sich, die man vorher nie bemerkt hat und bekommt einen neuen Blick auf das eigene Leben – eine Reise alleine ist nicht selten der Ausgangspunkt für Veränderungen.

Menschen treffen

Menschen treffen
Menschen treffen
Nur weil man alleine verreist, heißt das nicht, dass man in dieser Zeit völlig alleine ist. Denn auch wenn man alleine unterwegs ist (oder gerade dann!), lernt man auf seinem Weg viele interessante Menschen kennen, aus fernen Ländern und in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Manche inspirieren einen, andere bringen einen zum Staunen und mit wieder anderen kann man einfach wunderbar viel Spaß haben.

Zufriedenheit

Zufriedenheit
Zufriedenheit
Wer alleine unterwegs ist, ist darauf angewiesen, sich mit den Menschen vor Ort einzulassen. Misstrauen gegenüber jedem und allem muss man über Bord werfen, sonst kommt man alleine nicht weit. Eine solche Offenheit gegenüber neuen Menschen und Situationen macht einen unglaublich zufrieden. Denn man lernt oft beeindruckende Gastfreundlichkeit kennen und traut sich Dinge zu, von denen man vorher nicht mal geträumt hätte.

Einsamkeit

Einsamkeit
Einsamkeit
Trotz all der Menschen, die einem auf der Reise begegnen, wird man sich einsam fühlen. Dieses Gefühl lässt sich nicht vermeiden und man muss lernen, damit umzugehen. Einsamkeit muss nichts Schlimmes sein – es ist Zeit, die man für sich alleine hat; in der man Dinge tun kann, die einen glücklich machen. Man wird schnell genug wieder unter Menschen kommen – Zeit also, die Einsamkeit zu genießen!

Stärke

Stärke
Stärke
Sich alleine in der Fremde zurechtzufinden, kann eine große Herausforderung sein. Besonders wenn man die Sprache nicht beherrscht. Das führt immer wieder zu chaotischen und hektischen Momenten, in denen eine Entscheidung getroffen werden muss, obwohl man eigentlich mehr Zeit braucht. Aber gerade diese Momente sind es, die einen wachsen lassen und stärken. Und auch, wenn nicht immer alles gleich klappt, lernt man über das Chaos zu lachen und einen entspannten Umgang mit stressigen Situationen.

Freiheit

Freiheit
Freiheit
Alleine zu verreisen ist Freiheit pur. Man ist auf niemanden angewiesen und kann machen, was man will, wann man will und wie man will. Manche stellt allerdings gerade diese Freiheit vor die größte Herausforderung. Entscheidend ist, dass man sich auch aus seiner Komfort-Zone herauswagt, ohne dabei übermütig zu werden. Denn Freiheit bedeutet auch Verantwortung. Und bei einer Reise allein hat man die größte Verantwortung für sich selbst.

Neues lernen

Neues lernen
Neues lernen
Alleine zu reisen bietet eine wunderbare Möglichkeit sich neue Fähigkeiten anzueignen. Zum einen lernt man ein guter Beobachter zu werden, denn das ist essentiell, um sich in fremder Umgebung zurechtzufinden. Zum anderen lernt man Verantwortung, denn wer alleine unterwegs ist, ist auch ganz alleine für seine Entscheidungen verantwortlich. Man lernt, um Hilfe zu bitten und sich helfen zu lassen. Und man lernt sich wunderbar selbst zu organisieren.

Veränderung

Veränderung
Veränderung
Es verändert einen. All die Herausforderungen, die man alleine gemeistert hat, die wunderbaren Momente, die man erlebt hat, die Menschen, denen man begegnet ist, die Einsicht, dass man unabhängig ist – all das verändert einen. Eine Reise alleine ist ein Erlebnis, das man nicht mehr vergisst. Es macht einen stärker und zufriedener und hinterlässt Eindrücke, an die man sich sein Leben lang erinnert.
Veröffentlicht am: 31 July 2017
Letzte aktualisierung: 31 July 2017
Autor: Charlotte Bodinek