Autofrei – an diesen Reisezielen gibt es keine Autos

Giethoorn

Mit dem Boot durch das niederländische Giethoorn

In den Niederlanden sind Wasser- und Fahrradwege ohnehin schon immer wichtiger als Autostraßen. Fahrrad fahren macht bei solchen Straßenverhältnissen richtig Spaß! Ein ganz besonderes Örtchen ist Giethoorn, das Venedig der Niederlande. Das kleine Dorf ist vor allem für seine Kanäle und kleinen Gassen berühmt. Hier kann man richtig gut zur Ruhe kommen.

Hydra

Esel sind Transportmittel Nr 1 auf Hydra

Hydra – die Insel der Kunstszene, der schon Chagall und Picasso verfallen waren – scheint in der Zeit stehengeblieben zu sein. Autos? Fehlanzeige. Stattdessen gibt es Maultiere und Wagen zum Transport. Die winzige griechische Insel südwestlich vor Athen lebt völlig entschleunigt. Und sie bietet nicht nur eine faszinierende Landschaft, sondern auch verboten gutes Essen …

Bergamo

Blick auf Bergamo

Am Fuße der italienischen Alpen thront die Stadt Bergamo. Umgeben von venezianischen Stadtmauern steht die verträumte Altstadt unter Denkmalschutz. Und durch ihre schmalen kopfsteingepflasterten Gassen fahren keine Autos! Aber die historischen Stätten lassen sich ohnehin am besten zu Fuß erkunden. Und nach einer Tour voll Kultur und Geschichte kann man sich in einem Restaurant von der italienischen Küche verführen lassen.

Fès

Das blaue Tor von Fès

Die größte autofreie Stadtzone der Welt liegt in Fès. In der mittelalterlichen Altstadt, der sogenannten Medina, sind Autos verboten. In den schmalen Gassen stehen dicht an dicht Marktstände, der Duft von Gewürzen liegt in der Luft, ein lautes Stimmengewirr herrscht in den Gassen, Lastenesel transportieren, was man alleine nicht tragen kann – hier fühlt man sich um einige Jahrhunderte zurückversetzt.

Mont Saint Michel

Die Insel Mont Saint Michel

Die französische Klosterinsel Mont Saint Michel in der Normandie ist unbestritten eine von Frankreichs Hauptattraktionen und gehört bereits seit 1979 zum Welterbe der UNESCO. Wer die felsige Insel mit ihrer beeindruckenden Abtei besuchen will, kann diese nur über eine Brücke erreichen. Das Auto allerdings muss man auf dem Festland zurücklassen, denn die Brücke darf man nur zu Fuß, in der Pferdekutsche oder mit einem Shuttlebus passieren.

Koločep

Die kroatische Insel Koločep

Gerade mal 2,4 Quadratkilometer groß ist die kroatische Insel Koločep im Archipel Dubrovnik und sie ist komplett autofrei. Hier lässt sich die traumhafte Natur der Adria in vollen Zügen genießen: Die intensiven Farben, die mediterranen Düfte und traumhafte Buchten lassen einen auf dieser Insel wunderbar entspannen. Und der fehlende Stress des Straßenverkehrs entschleunigt ungemein.

Zermatt

Zermatt am Fuß des Matterhorns

Der beliebte Ferienort Zermatt in der Südschweiz ist ebenfalls autofrei. Anreisen muss man hier mit Bahn oder Taxi – wer es extravagant braucht, könnte allerdings mit einem Helikopter anreisen … Im Ort selbst kann man sich dann zu Fuß, per Kutsche, Elektrotaxi oder E-Bus oder mit Fahrrädern fortbewegen. Dank der fehlenden Autos kann man am Fuße des Matterhorns wunderbar entspannen und das einzigartige Alpenflair ganz ohne störenden Autolärm und -abgase erleben.

Nordseeinseln

Auch auf einigen der ostfriesischen Inseln verkehren keine Autos

Eine gute Handvoll deutscher Nordseeinseln kommt ebenfalls wunderbar ohne Autoverkehr aus: Auf Juist, Langeoog, Wangerooge, Spiekeroog und Baltrum sind Autos tabu. Statt rauschenden Straßenlärms hört man hier nur das Rauschen des Meeres und die Schreie der Seevögel. Die autofreie Ruhe verleiht den Inseln eine ganz besondere Atmosphäre. Transportmittel sind Pferdekutschen und das beliebteste Fortbewegungsmittel auf den Inseln ist das Fahrrad.

Veröffentlicht am: 24 September 2018
Letzte aktualisierung: 24 September 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags: ,
Empfohlene Artikel:
Die besten Reiseziele für 2019
Wohin soll die Reise im nächsten Jahr gehen? Es gibt eine schier endlose Auswahl an einzigartigen Reisezielen – da fällt die Wahl nicht leicht. Travel-Tip hilft euch bei der Auswahl und verrät euch einige großartige Urlaubs-Destinationen für das kommende Jahr, von denen manche definitiv noch zu den absoluten Geheimtipps zählen. Lasst euch inspirieren!
Die schönsten Pilgerwege der Welt
Früher wurden Pilgerfahrten aus religiösen Gründen gemacht, heute gibt es zahlreiche Gründe, warum Menschen auf Pilgerwegen wandern gehen: Sei es der Aktivurlaub, das Kennenlernen fremder Länder auf eine ganz besondere Weise oder die Möglichkeit einfach mal Zeit für sich selbst zu haben und über das eigene Leben zu reflektieren und vielleicht auch noch einmal ganz von vorne anzufangen. Ebenso unterschiedlich wie die Gründe für eine Pilgerfahrt sind auch die Pilgerwege. Wir stellen euch einige der schönsten (und oft dennoch unbekannten) Wege rund um den Globus vor.
Die genialsten Yoga-Hotspots
Katze, Hund oder Drehsitz – Yoga bietet die ultimative Erholung für Körper und Geist. Warum also nicht den Urlaub mit entspannenden Yoga-Einheiten verbinden? So wird der Traumurlaub erholsam wie nie zuvor. Passend zum internationalen Tag des Yogas am 21. Juni hat der Reiseveranstalter SeyVillas die schönsten Orte für einen unvergesslichen Yoga-Urlaub zusammengestellt, wir verraten sie euch.
Abenteuer mit wilden Tieren – hier ist Vorsicht geboten
Kuscheln mit Löwenbabys, Krokodile streicheln oder mit Walhaien schwimmen – auf Urlaubsreisen in fernen Ländern lockt die exotische Tierwelt Touristen immer wieder zu Abenteuern mit wilden Tieren. Und es ist ein einzigartiges Erlebnis, wenn man ein wildes Tier so hautnah erleben kann. Doch solche Veranstaltungen sind mit Vorsicht zu genießen, denn nicht jede Organisation berücksichtigt dabei das Wohl der Tiere. Wir verraten euch, wie ihr seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden könnt.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
10 Dinge, die man in Tschechien machen muss
Essen im Tanzenden Haus Das Tanzende Haus in Prag ist ein wunderbares Meisterstück moderner Architektur. Es scheint, als würde sich eine Frau im Kleid an einen Herrn mit Hut kuscheln. Das dynamische Gebäude ist inzwischen ein Wahrzeichen der Stadt geworden und eines der am meisten fotografierten Objekte Prags. Oben im Haus kann man elegant essen... Read more »
twitter linkedin xing mail facebook computer