Auf dem Rad durch Deutschland – die schönsten Touren

Altmühltal-Radweg

Altmühltal-Radweg

Der Altmühltal-Radweg eignet sich wunderbar für Radtouren mit Kindern. Auf 167 Kilometern geht es auf weiter Strecke eben vom Altmühlsee bis nach Gunzenhausen, wo die Altmühl in die Donau fließt. Unterwegs gibt es römische Bauwerke, Burgen und Schlösser zu besichtigen und eine wunderbare Landschaft: mal steile Felsen, mal sonnige Wacholderheiden. Es lohnt auch, einen Tag Radel-Pause einzulegen und mit dem Kanu die Altmühl zu erkunden.

Bodensee-Königssee-Radweg

St. Bartholomä, Königssee

Die Tour von Lindau am Bodensee nach St. Bartholomä am Königssee verspricht schönstes Alpenpanorama. Allerdings ist die Strecke durchweg hügelig und daher vor allem für Radler geeignet, die gut trainiert sind. Am Fuße der Alpen geht es durch das Allgäu entlang vieler Seen. Einen Stopp sollte man unbedingt bei Schloss Neuschwanstein einlegen und auch Kloster Ettal ist eine ausgedehnte Pause wert.

Bodensee-Radweg

Meersburg, Bodensee

Eine familienfreundliche Bodensee-Alternative ist der Bodensee-Radweg, der von Konstanz aus einmal rund um den See führt. Die Strecke ist meist eben und lädt immer wieder ein, Badepausen am See einzulegen. Zu besichtigen gibt es Städte wie Konstanz, Lindau oder Überlingen, aber auch einige Schlösser laden zu einer Radl-Pause ein. Und auch ein Ausflug auf die Blumeninsel Mainau lohnt sich. Im Sommer ist auf der Strecke gut was los, denn mit rund 220.000 Radfahrern pro Jahr gilt der Weg als einer der beliebtesten Radwege Europas.

Donau-Radweg

Donauradweg

Der Donau-Radweg beginnt an den Donauquellen in Donaueschingen. Durch den Schwarzwald, über die Alb und den Bayrischen Wald führt die Strecke entlang märchenhafter Schlösser und Klöster, wie Hohenzollern und Weltenburg. Bei Passau endet die deutsche Route. Wer noch Kraft und Zeit hat, kann dem Fluss weiter durch Österreich, die Slowakei, Kroatien und Serbien folgen, bis er schließlich in Rumänien im Schwarzen Meer mündet. Die Gesamtstrecke beträgt allerdings 2.800 Kilometer.

Elberadweg

Sächsische Schweiz, Elbe

Der Elberadweg ist wohl der beliebteste Radweg Deutschlands. Er beginnt bereits in Tschechien an der Elbquelle im Riesengebirge und führt über rund 1.260 Kilometer bis zur Mündung des Flusses in die Nordsee. Wer den gesamten Weg radeln will, sollte gut zwei Wochen Zeit einplanen. Zu entdecken gibt unterwegs das faszinierende Elbsandsteingebirge und Geest- und Marschlandschaften. Außerdem natürlich Städte wie Dresden, Wittenberg oder Hamburg.

Main-Radweg

Schloss Johannisburg, Main

Knapp 600 Kilometer kann man auf dem Main-Radweg zurücklegen. Dabei ist der Startpunkt wählbar, denn der Main hat zwei Quellen. Der Rote Main entspringt bei Creußen in der Fränkischen Schweiz. Wer am Weißen Main startet, fährt durch das Fichtelgebirge. Bei Kulmbach fließen die beiden Flüsse zusammen. Durch das Fränkische Weinland führt der Fluss durch Frankfurt und mündet bei Mainz in den Rhein. Der Weg ist meist eben und perfekt für eine Familientour.

Mosel-Radweg

Moselschleife

Der deutsche Teil des Mosel-Radwegs beginnt in Perl im Saarland und führt bis nach Koblenz, wo die Mosel in den Rhein mündet. Genau wie der Fluss schlängelt sich auch der Weg durch das Weinbaugebiet Mosel, das mit vielen Burgen aufwarten kann. Es bietet sich an, einen Abstecher nach Trier zu unternehmen, wo sich noch allerhand römische Baudenkmäler besichtigen lassen.

Ostseeküsten-Radweg

Ahrenshoop

Wer auf eine Tour am Meer Lust hat, für den ist der Ostseeküsten-Radweg genau das Richtige. Hier hat man das Meer als ständigen Begleiter, kann Traumstrände entdecken, aber auch Steilküsten. Es geht viel entlang der Deiche und durch kleine, verschlafene Küstenorte. Die Strecke beginnt bei Kupfermühle bei Flensburg und endet im Ostseebad Heringsdorf. Je nach Lust und Zeit kann man die Inseln Fehmarn und Rügen in die Tour aufnehmen oder nur streifen.

Rheinradweg

Rheinfall Schaffhausen

Der Rheinradweg beginnt bei Andermatt in der Schweiz und führt zum Teil mit starken Steigungen durch die Alpen nach Deutschland. Ab dem Bodensee wird die Strecke familienfreundlicher. Eines der Highlights ist der Rheinfall in Schaffhausen, es geht auch vorbei an der Loreley und an Städten wie Konstanz, Freiburg oder Köln. Der Weg endet in Rotterdam, wo der Rhein in die Nordsee mündet.

Weser-Radweg

Weser bei Minden

Der Zusammenfluss von Werra und Fulda ist der Startpunkt des Weser-Radwegs. Über 515 Kilometer führt der Weg bis zur Mündung der Weser in die Nordsee bei Bremerhaven. Die Strecke führt durch wunderbare Landschaften wie das Weser-Bergland, es gibt Burgen zu erkunden und natürlich die Hansestadt Bremen mit ihren Fachwerkhäusern. Am Ende der Strecke fährt man entlang der Dünen des Wattenmeers Richtung Bremerhaven.

Veröffentlicht am: 27 March 2019
Letzte aktualisierung: 27 March 2019
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
10 Must-Dos in der Schweiz
Die Schweiz mit ihren idyllischen Dörfern, den gigantischen Bergen, dem verboten guten Essen und den edlen Hotels und Spas ist immer eine Reise wert; egal ob zum Wandern, zum Sightseeing oder einfach nur zum Ausspannen und Abschalten. Wir zeigen euch zehn Unternehmungen, die ihr unbedingt machen müsst, wenn ihr einen Trip in die Schweiz plant.
Höhlen: Versteckte Paradiese
Auf der Erde gibt es zahlreiche Naturwunder. Was vielen nicht bewusst ist: Auch unter der Erde tut sich der ein oder andere paradiesische Ort auf. Manche Höhlen entführen diejenigen, die sich in ihre Tiefen wagen in vollkommen neue und zauberhafte Welten, die man sich über der Erde nicht mal ausdenken könnte. Wir zeigen euch acht großartige Höhlen, die man einmal besucht haben muss.
Geniale Architektur in Deutschland
Ob Kunstwerke oder Gebäude – überall in Deutschland gibt es Beispiele für geniale Architektur. Wir zeigen Ihnen ein paar dieser Meisterwerke, von denen Sie einige bestimmt noch nicht kannten. Lassen Sie sich überraschen und beeindrucken auf einer virtuellen Reise durch Deutschlands Meister-Architektur.
Die besten Europa-Reiseziele im Frühling
Der Frühling ist eine wunderbare Reisezeit. Nicht nur, weil sich jetzt an immer mehr Orten die Sonne immer häufiger zeigt und es zunehmend wärmer wird, sondern auch, weil das Frühjahr vielerorts die schönsten Farben auf die ehemals graue Winterlandschaft zaubert. Und ein weiterer netter Nebeneffekt: Im Frühjahr sind viele Traumziele noch völlig frei von den Touristenmassen, mit denen sie im Sommer überspült werden. Also: Koffer packen und los geht’s!
Backpacker aufgepasst! Das sind Europas günstigste Städte
Wer als Backpacker unterwegs ist, hat meist nur wenig Geld im Gepäck. Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem viel sehen kann, man muss nur die richtigen Ziele wählen. Denn in beliebten Touristenmetropolen wie London oder Paris geht einem schnell das Geld aus. Zum Glück gibt es noch andere, ebenso schöne wie aufregende Städte in Europa, die noch kaum von Touristen geflutet werden und die für wenig Geld viel bieten.
Oman: Märchenland aus Tausendundeine Nacht
Das Sultanat Oman auf der Arabischen Halbinsel ist bisher nur bei wenigen als Top-Reiseziel bekannt. Die meisten denken beim Oman an einen kargen Wüstenstaat, dabei ist das Land unglaublich facettenreich und bietet neben der trockenen Wüste traumhafte Strände mit Palmen und smaragdgrünem Wasser, eine faszinierende Gebirgslandschaft und lebhafte Städte. Lasst euch entführen in ein fabelhaftes Märchenland.
twitter linkedin xing mail facebook computer