Barcelona erleben

Auf dem Hausberg Barcelonas

Blick auf die Stadt vom Hausberg Montjuïc

Einen gigantischen Blick über Barcelona bekommt ihr vom Hausberg der Stadt, dem Montjuïc. Doch der Berg bietet nicht nur einen guten Ausblick, sondern auch einige Sehenswürdigkeiten wie das Castell de Montjuïc, verschiedene Museen oder den Font Màgica, wo man zweimal in der Woche farbenfroh beleuchtete Wasserspiele bestaunen kann. Wer den Berg nicht selbst erklimmen will, kann sich mit einer Seilbahn auf die Spitze der Stadt bringen lassen.

Segeln

Segeln vor der Küste Barcelonas

Wer Barcelona auf eine ganz eigene Art kennenlernen will, sollte unbedingt eine Segeltörn vom Port Vell (dem alten Hafen) aus unternehmen. Vom Wasser aus bietet sich einem ein einzigartiger Blick auf die Skyline der Stadt. Dabei kann man gleichzeitig auf dem Segelboot entspannen und die einmalige Atmosphäre auf dem Meer genießen – was will man mehr?

La Rambla

La Rambla

Im Zentrum von Barcelona verläuft die berühmte Promenade La Rambla. Gesäumt mit grünen Bäumen bietet La Rambla alles, was das Städte-Tour-Herz begehrt: kleine Läden neben großen Kaufhäusern lassen das Shopping-Herz höher schlagen und in Restaurants und Cafés kann man sich wunderbar vom anstrengenden Sightseeing erholen und sich kulinarisch verwöhnen lassen.

Paella!

Paella in Barcelona genießen

Apropos kulinarisch: Wer in Spanien ist, darf sich natürlich eine gute Paella nicht entgehen lassen! Am besten genießt man das spanische Nationalgericht in einem Lokal am Strand und genießt dazu die frische Meeresbrise – das ist Spanien pur. Und wer von dem köstlichen Reisgericht nicht genug bekommen kann, kann in zahlreichen Kochkursen in Barcelona gleich selbst lernen, wie man eine richtig gute Paella zubereitet.

Sagrada Familia

Basilika Sagrada Familia

Die berühmte Basilika Sagrada Familia ist ein beeindruckendes Meisterwerk der Architektur. 1882 wurde mit dem Bau des Gotteshauses begonnen – fertiggestellt ist es bis heute nicht, was ihm allerdings nichts an Glanz und Faszination nimmt. Während außen eine prunkvolle Fassade mit zahlreichen kleinen Details beeindruckt, ist der Innenraum von der Natur inspiriert und Säulen und Kirchengewölbe erinnern an Bäume mit einer gigantischen Krone. Da der Besucheransturm hier immer sehr groß ist, empfiehlt es sich, Tickets im Voraus zu buchen.

Park Güell

Der berühmte Park Güell

Neben der Sagrada Familia ist der Park Güell eines der berühmten Wahrzeichen Barcelonas. Inmitten der Großstadt ist der Park eine grüne Oase voll farbenfroher Elemente und bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine Pause vom Großstadttrubel. Entworfen wurde er von dem spanischen Architekten Gaudí als Teil einer Wohnanlage im Stadtteil Gràcia. Bereits seit 1984 gehört der Park zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Casa Batllo

Das Knochenhaus

Ebenfalls vom Architekten Gaudí ist die Casa Batllo – eines der faszinierendsten Bauwerke des Modernisme. Die Fassade ist farbenfroh und einzigartig. Die Balkone erinnern an Knochen, weshalb das Haus auch „Knochenhaus“ genannt wird, das Dach erinnert an die Schuppen eines Drachen. Das Haus gehört zum UNSECO-Weltkulturerbe und ist für Besucher geöffnet.

Strand genießen

Abendstimmung am Strand von Barcelona

Eine der schönen Eigenschaften von Barcelona ist, dass man das pulsierende Stadtleben, den Kulturellen Überfluss und die Shopping-Touren wunderbar mit einem entspannten Strandurlaub verbinden kann. Es gibt mehrere Strände in der Stadt, die einen mit feinem Sand, frischer Brise und kühlem Meer verwöhnen und einen wunderbar entspannen lassen – mitten in der Großstadt.

Veröffentlicht am: 27 March 2018
Letzte aktualisierung: 2 April 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer