Die schönsten Nationalparks Deutschlands

Nationalpark Sächsische Schweiz

Basteibrücke
Basteibrücke
Auf einer Fläche von 93,5 Quadratkilometern erstreckt sich der Nationalpark Sächsische Schweiz ganz im Ostzipfel von Deutschland. Er umfasst ein großes Gebiet des Elbsandsteingebirges. Charakteristisch für das Elbsandsteingebirge ist die Wald-Felslandschaft mit ihren bizarren Sandsteinformationen. Hier finden sich hohe Klippen, tiefe Täler, Tafelberge und Schluchten. Besucherhighlight des Nationalparks ist die Basteibrücke, die jährlich rund 1,5 Millionen Touristen anzieht.

Nationalpark Jasmund

Kreidefelsen Rügen
Kreidefelsen Rügen
An der Ostküste Rügens liegt Deutschlands kleinster Nationalpark, der Nationalpark Jasmund. Er ist vor allem für seine spektakuläre Steilküste bekannt. Die weißen Kreidefelsen fallen zum Teil über hundert Meter senkrecht ab. Der Buchenwald auf dem Höhenrücken der Kreidefelsen gehört seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Eines der Highlights des Parks ist der Königsstuhl, eine Aussichtsplattform in 118 Meter Höhe mit Blick auf das Meer und die Kreidefelsen.

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Wattenmeer
Wattenmeer
Das Wattenmeer gehört zu einem der großartigsten Naturwunder Deutschlands. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer liegt an der Außenmündung der Elbe. Zu ihm gehören auch die Düneninseln Scharhörn und Nigehörn. Das Watt, Salzwiesen und Meer bieten ein einmaliges Naturerlebnis. Auch die Fauna ist einzigartig, viele der rund 2.000 Tierarten kommen nur in den Salzwiesen vor.

Nationalpark Unteres Odertal

Polderlandschaft Oder
Polderlandschaft Oder
Der Nationalpark unteres Odertal in der Uckermark ist Deutschlands einziger Auen-Nationalpark. Er erstreckt sich auf der deutschen Seite der Oder an ihrem Unterlauf. Der Park beherbergt die einzige intakte Polder-Landschaft Deutschlands. Vor allem die Fauna ist hier einzigartig, der Nationalpark gehört zu den artenreichsten Lebensräumen in Deutschland. Insbesondere unzählige Vogelarten sind hier beheimatet. Am besten lässt sich der Park auf einer Kanutour erkunden.

Nationalpark Kellerwald-Edersee

Edersee
Edersee
In Nordhessen und damit ziemlich zentral in Deutschland liegt der Kellerwald-Edersee Nationalpark am Südufer des Edersees. Der Edersee windet sich in eine idyllische Landschaft aus weitläufigen Buchenwäldern und Wiesen und ist umgeben von steilen Hängen mit uralten Bäumen. Auf zahlreichen Wanderwegen lässt sich die malerische Landschaft genießen, auf den Hügeln bieten sich immer wieder großartige Ausblicke über den Nationalpark.

Nationalpark Schwarzwald

Schwarzwald
Schwarzwald
Der erste Nationalpark Baden-Württembergs wurde erst 2014 gegründet, dennoch zählt er zu den schönsten Deutschlands. Sein besonderer Charakter entsteht durch die bewaldeten Berge, die immer wieder von Wiesenlandschaft durchzogen werden. Dazu kommen einige Karseen, die vor unzähligen Jahren von Gletschern ausgeschürft wurden. Der Nationalpark erstreckt sich auf rund 10.000 Hektar zwischen Baden-Baden und Freudenstadt.

Nationalpark Hainich

Hainich
Hainich
Der Nationalpark Hainich ist ein 7.500 Hektar großer Park in Thüringen und ist ein Urwald mitten in Deutschland. Charakteristisch für den Hainich Nationalpark sind die Rotbuchen, die den Laubwald hier dominieren, im Schatten der Bäume wachsen seltene Pflanzen wie Orchideen. Besonders lohnenswert ist der Baumkronenpfad, der sich über 530 Meter bis in die Spitzen der Bäume schlängelt.

Müritz-Nationalpark

Mecklenburgische Seenplatte
Mecklenburgische Seenplatte
Im Süden Mecklenburg-Vorpommerns liegt der Müritz-Nationalpark. Er erstreckt sich an der Ostküste der Müritz und über einen großen Teil der typischen mecklenburgischen Wald- und Seenlandschaft. Auf einem gut aufgebauten Netz an Wanderwegen können Besucher die Wälder, Seen und Moore des Parks erkunden. Aber auch auf dem Wasser kann man die faszinierende Landschaft des Nationalparks kennenlernen.

Nationalpark Bayrischer Wald

Bayrischer Wald
Bayrischer Wald
Der Nationalpark Bayrischer Wald wurde 1970 als der erste Nationalpark Deutschlands gegründet. Inzwischen erstreckt er sich über eine Fläche von 24.250 Hektar. 95 Prozent des Parks sind von Wald bedeckt, der zum Teil von kristallklaren Bergflüssen durchlaufen wird. Besonders sehenswert ist der Rachelsee, ein Karsee, der nur zu Fuß erreichbar ist und von einer steilen Seewand überragt wird.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Ahrenshoop
Ahrenshoop
Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft bietet eine wunderschöne Landschaft aus Klippen, Dünen und Lagunen umgeben von dichtem Wald. Er ist ein einzigartiges Naturparadies, das eine vielfältige Fauna beheimatet, sogar Schweinswale können hier von Zeit zu Zeit beobachtet werden. Im Herbst findet hier ein besonderes Schauspiel statt: Der Kranichzug. Dann machen sich von hier aus rund 60.000 Vögel auf den Weg in den Süden.
Veröffentlicht am: 14 July 2017
Letzte aktualisierung: 14 July 2017
Autor: Charlotte Bodinek