Great Ocean Road – ein gigantischer Roadtrip

Entlang der Küste

Beginn der Great Ocean Road

Über 243 Kilometer schlängelt sich die Great Ocean Road fast immer an der Küste entlang. Die Panorama-Straße beginnt in Torquay und führt nach Westen bis Allansford. Zwar ist die Strecke zu jeder Jahreszeit absolut sehenswert, die beste Reisezeit ist jedoch im November oder Februar, wenn die Temperaturen milder sind, aber die Touristenströme sich noch in Grenzen halten.

Torquay

Sufer

„Surfer’s Paradise“ so wird Torquay immer wieder genannt, denn das kleine Städtchen ist der absolute Surfer-Hotspot. Neben unzähligen Surfer-Stränden und Surf Shops gibt es hier auch das Australian National Surfing Museum, wo man eine Menge über die australische Surfkultur lernen kann. Wer keine Lust zum Surfen hat, findet an den Stränden Cosy Corner oder Back Beach perfekte Badebedingungen.

Koalas an der Grey River Road

Koalas in freier Wildbahn

In dem Örtchen Kennett River sollte man unbedingt einen Stopp einlegen. Denn entlang der Grey River Road hat man die besten Chancen Koalas in freier Wildbahn zu beobachten. Allerdings ist es sinnvoll, sich möglichst früh auf den Weg zu machen, denn da Kennett River bekannt ist für seine Koalas, kommen im Laufe des Tages zahlreiche Touristen hierher.

Apollo Bay

Strand in Apollo Bay

Der kleine Ort Apollo Bay ist der perfekte Startpunkt, um den Otway Nationalpark zu besuchen, der sowohl helle Eukalyptuswälder bietet als auch dichten Regenwald. Hier kann man wunderbare Wanderungen zu gigantischen Wasserfällen oder atemberaubenden Aussichtspunkten unternehmen. Und mit etwas Glück erhascht man einen Blick auf Papageien, Ameisenigel oder Kakadus.

Tree Top Walk

Zip Lining im Urwald

Für alle die schwindelfrei sind, ist ein Tree Top Walk in den Otwas sein absolutes Muss. Diese rund einstündige Tour durch den Regenwald, ist eine Tour der ganz besonderen Art, denn man spaziert in dreißig Metern Höhe auf Brücken zwischen den Wipfeln der Bäume entlang. Wer auf der Suche nach dem besonderen Thrill ist, der kann an einer Seilrutsche durch die Bäume gleiten.

Ab in den Wald

Wasserfall in den Otways

Hinter Apollo Bay führt die Great Ocean Road weg von der Küste und hinein in den dichten Regenwald. Die ohnehin schon enge Straße wird nun noch deutlich kurviger und man taucht ein in einen tiefgrünen Wald. Mannshohe Farne und bunte Vögel bilden ein krasses Kontrastprogramm zur rauen Küstenstraße. Wer es wagt von der befestigten Straße einen Abstecher tiefer in den Wald zu machen, findet mit seinem Camper im Beauchchamp Falls Reserve einen zauberhaften Stellplatz mit großartigen Wanderrouten rundherum.

12 Apostel

Die 12 Apostel

Sie sind mit Sicherheit das größte Highlight der Great Ocean Road: Die 12 Apostel. Die bis zu 60 Meter hohen Felsformationen im tobenden Meer sind ein absolut beeindruckendes Naturspektakel. Schon früher waren es übrigens nicht zwölf Kalksteinfelsen, sondern nur neun, von denen inzwischen noch acht stehen. Einen guten Blick auf die 12 Apostel bekommt man von Aussichtsplattformen an der Steilküste, wer es besonders exklusiv mag, kann einen Helikopterflug über die Küste machen. Empfehlenswert ist es über die Gibson Steps hinunter zum Strand zu gehen und einige der Giganten sowie die Steilküste von dort aus zu betrachten.

Loch Ard Gorge

Loch Ard Gorge

Ganz in der Nähe der 12 Apostel sind die Schlucht „Loch Ard Gorge“ und der faszinierende Felsen „Razorback“, die Teil der Shipwreck Coast sind – ein Küstenabschnitt mit besonders tückischen Riffen, an denen früher zahlreiche Schiffe zerschellt sind. In der Bucht von Loch Ard Gorge gibt es zahrleiche Höhlen und Blow Holes. Felsen wie der Razorback zeigen, was für faszinierende Gebilde die Kräfte der Natur schaffen können.

Whale Watching in Warrnambool

Fluke eines Wals

Direkt am Ende der Great Ocean Road liegt das Städtchen Warrnambool, der ideale Hotspot zum Wale beobachten. Jedes Jahr zwischen Juni und September schwimmen hier die Wale nur wenige hundert Meter vor der Küste entlang. Von der Aussichtsplattform „Whale Nursery“ aus hat man den perfekten Blick auf die Giganten der Meere, der Name „Whale Nursery“ kommt übrigens daher, dass vor allem Walmütter mit ihren Jungen dort vorbeiziehen.

Great Ocean Walk

Wanderweg an der Great Ocean Road

Wer die Gegend der Great Ocean Road auf eine ganz besondere Art erleben möchte, für den könnte der Great Ocean Walk eine Möglichkeit sein. Von Apollo Bay bis in die Nähe der 12 Apostel führt dieser einmalige Wanderweg, der einen auch in Gegenden führt, die von der Great Ocean Road aus nicht direkt erreichbar sind. Die Wanderung kann als Mehrtagestour gemacht werden, oder man wandert nur Teilstücke. Auf jeden Fall empfiehlt es sich jedoch, die Unterkünfte im Voraus zu buchen.

Veröffentlicht am: 22 January 2018
Letzte aktualisierung: 22 January 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Natur pur erleben
Der Trend ist eindeutig: Wir entwickeln uns immer mehr zu Stubenhockern und verbringen jeden Tag mehr Zeit am Smartphone als draußen und in der Natur. 80 bis 90 Prozent unserer Zeit halten wir uns, laut Umweltbundesamt, in geschlossenen Räumen auf. Und das, obwohl wir wissen, dass Aktivitäten an der frischen Luft sich deutlich auf unser Wohlbefinden auswirken und Stress und Depressionen reduzieren können. Zeit also, endlich mal wieder Natur pur zu erleben, an diesen zehn Orten gelingt das besonders gut …
Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt
Weihnachten ist ein Fest der Traditionen. Doch während bei uns der Weihnachtsmann oder das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, läuft das Fest der Liebe in anderen Ländern ganz anders ab. Warum also nicht einfach mal den Koffer packen und Weihnachten woanders ganz neu erleben? Travel-Tip stellt euch acht Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern vor.
Zu Fuß durchs Reich der Mitte – die besten Wanderungen in China
Wer nach China reist, denkt meist zuerst an die Chinesische Mauer und Millionenmetropolen wie Peking oder Shanghai. Woran die wenigsten denken, sind großartige Wandertouren. Dabei ist China mit seiner atemberaubenden Landschaft, Wäldern, wie wir sie hier nicht kennen, Schroffen Gebirgen und einzigartigen Gesteinsformationen eine absolute Traumdestination, wenn es ums Wandern geht.
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
Finnland – Urlaub wie im Wintermärchen
In Finnland ist es im Winter dunkel und kalt – warum also sollte man dort Urlaub machen wollen? Ganz einfach: Finnland verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in einen magischen Ort. Dann liegt über allem eine dicke weiße Schneedecke, die Sonne taucht den Himmel jeden Tag für wenige Stunden in ein traumhaft-schönes rot-oranges Licht, den dunklen Himmel schmücken die Polarlichter mit ihren bunten Bändern und brennenden Kerzen dekorieren jedes Fenster.
Die besten Reiseziele für Single-Reisen 2019
Die Welt im ganz eigenen Tempo bereisen und genau die Orte sehen, die einen am meisten interessieren – alleine zu reisen kann ein richtiges Vergnügen sein. Weder die Pläne, noch die Launen der anderen können einem dann einen Strich durch die Rechnung machen. Und zum Glück gibt es viele wunderschöne und sichere Orte, die man im Alleingang bereisen kann und die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
twitter linkedin xing mail facebook computer