Fotoverbot: Wo die Kamera in der Tasche bleiben muss

Tal der Könige

Im Tal der Könige – Luxor

Das Tal der Könige in Ägypten beherbergt einen beeindruckenden Schatz an Relikten einer alten Hochkultur. Die Gräber der Pharaonen und die Pyramiden von Gizeh sind faszinierende Monumente längst vergangener Zeiten auf einem Foto festhalten darf man diese allerdings nicht, denn hier herrscht striktes Fotografierverbot. Und das gilt sowohl im Inneren als auch außerhalb der Gräber. Ein Grund für das Verbot ist, dass die Blitzlichter den Wandbemalungen im Inneren der Gräber schaden können. Wer dennoch seinen Fotoapparat zückt, muss schlimmstenfalls damit rechnen, festgenommen zu werden.

Eiffelturm

Nachts gilt Fotoverbot am Eiffelturm

Das Wahrzeichen von Paris ist sicherlich auch eines der am meisten Fotografierten Bauwerke in ganz Frankreich. Und bei Tageslicht ist es auch kein Problem, den Fotoapparat zu zücken und einen Schnappschuss zu machen. Wer allerdings den beleuchteten Eiffelturm in der Dunkelheit fotografiert, riskiert eine Unterlassungsklage. Der Grund: Die Lichtinstallation ist urheberrechtlich geschützt.

Sixtinische Kapelle

Keine Blitzlichter in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan

Während in den Vatikanischen Museen für private Zwecke und ohne Blitzlicht fotografiert werden darf, gilt in der Sixtinischen Kapelle ein absolutes Fotografierverbot. Darauf weisen auch zahlreiche Verbotsschilder hin. Außerdem hat das Aufsichtspersonal ein wachsames Auge auf alle Besucher. Wer sich dennoch hinreißen lässt und erwischt wird, muss damit rechnen, dass das sofortige Löschen des Bildmaterials verlangt wird – was übrigens auch rigoros überprüft wird.

Taj Mahal

Von außen darf man den Taj Mahal ablichten, innen gilt ein striktes Fotografierverbot

Fotos vom Taj Mahal und den zauberhaften Gärten des indischen Mausoleums gibt es zahlreiche zumindest von außen. Im Inneren des weltweit bekannten Gebäudes herrscht ein absolutes Fotoverbot. Stative und Kameras müssen beim Betreten des Gebäudes abgegeben werden. Wer ein Handy bei sich trägt, muss dieses in der Regel ausschalten.

Rotlichtviertel Amsterdam

Das berühmt berüchtigte Rotlichtviertel in Amsterdam

Das Amsterdamer Rotlichtviertel ist mit Sicherheit eine der bekanntesten Attraktionen der niederländischen Hauptstadt und viele Städtereisende lassen auch dieses Viertel nicht aus, in dem sich nachts leichtbekleidete Frauen in rotbeleuchteten Fenstern räkeln. Ein totales Fotografierverbot gilt hier (übrigens einer der ältesten und architektonisch schönsten Ecken der Stadt) nicht, es ist allerdings nicht gestattet, die Damen in den Fenstern abzulichten.

Bernsteinzimmer

Der Katharinenpalast in St. Petersburg beherbergt das Bernsteinzimmer

2003 wurde im Katharinenpalast in St. Petersburg eine originalgetreue Nachbildung des sagenumwobenen Bernsteinzimmers errichtet, das landläufig auch als das „achte Weltwunder“ bezeichnet wird. Fotografieren ist aber auch in diesem – vor Prunk und Glanz schier überlaufenden Ort – verboten. Wer unbedingt ein Bild von diesem Prachtzimmer haben will, kann aber zumindest aus den Nebenzimmern einen Blick mit der Kamera ins Bernsteinzimmer werfen.

Westminster Abbey

Nordeingang von Westminster Abbey

Die gotische Kathedrale in London, die seit 1066 Krönungskirche ist und in der sich die Royals das Ja-Wort geben, ist ein regelrechter Touristenmagnet. Die Kamera sollte man aber hier lieber stecken lassen, denn es gilt ein striktes Fotografierverbot. Begründet wird das Verbot damit, dass die heilige und innige Atmosphäre des Ortes gewahrt werden soll. In den Kreuzgängen und im Garten ist das Fotografieren übrigens erlaubt.

Freibad

Auch in Freibädern gilt oft striktes Fotografierverbot

Was in diesem Sommer viele überrascht hat: Auch in vielen Freibädern in Deutschland gilt ein Fotoverbot. Tatsächlich ist das keine neue Errungenschaft, sondern vielerorts schon lange so. Allerdings haben in diesem Sommer einige Bäder zum ersten Mal drastisch durchgegriffen. Grund dafür sind die immer besser und unauffälliger werdenden Handykameras, die sogar unter Wasser Bilder machen können.

Veröffentlicht am: 3 September 2018
Letzte aktualisierung: 3 September 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags:
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer