Indien – die wichtigsten Reisetipps

Reisezeit

Teeplantagen in Indien

Die beste Zeit für eine Reise nach Indien ist von Oktober bis März, die eigentliche Hauptsaison beginnt im Dezember. In diesen Monaten sind die Temperaturen angenehm, ab April wird es in manchen Regionen dann fast unerträglich heiß. Ab Juni beginnt die Zeit des Monsuns, die bis September andauert.

Visum

Ein Visum ist für Indien Pflicht

Für eine Reise nach Indien ist ein Visum Voraussetzung. Dabei können Touristen zwischen dem E-Visum und einem 6-Monats-Touristenvisum wählen. Das E-Visum lässt sich problemlos noch wenige Tage vor der Reise beantragen, es ist aber nur für 30 Tage gültig. Wer eine längere Reise plant, braucht daher das 6-Monats-Touristenvisum, das man nur über einen offiziellen Dienstleister beantragen kann, je nach Bundesland sind andere Dienstleister für einen zuständig.

Impfen

Wilde Tiere wie Affen können Tollwut übertragen

Vor der Reise nach Indien, ist es sinnvoll, sich gegen einige bestimmte Krankheiten impfen zu lassen. Es gibt zwar keine verpflichtenden Impfungen, dennoch sind aufgrund der hygienischen Gegebenheiten in Indien bestimmte Impfungen sehr ratsam. Und auch Moskitos und wilde Tiere können Krankheiten übertragen, gegen die man sich lieber wappnen sollte wie Tollwut, Zika-Virus, Malaria und Dengue-Fieber. Empfohlen werden außerdem eine Auffrischung der Standardimpfungen, sowie Impfungen gegen Hepatitis A und B und Typhus.

Reiseplanung

Wichtig ist eine gute Planung der Reise

Nationalparks, Großstädte, Strand, Tempel und Paläste – Indien ist ein riesiges Land und hat unglaublich viel zu bieten. Doch zwischen den Regionen gibt es deutliche Unterschiede. Daher ist es sinnvoll, sich zunächst einmal die Frage zu stellen, was genau man sehen möchte. Vor allem für die erste Reise nach Indien ist es empfehlenswert in den Süden zu reisen, denn hier ist die Infrastruktur deutlich besser als im Norden des Landes.

Zugfahrt

Der Zug ist das wichtigste Transportmittel in Indien

Zugfahren und Indien sind unweigerlich miteinander verbunden. Vor allem für Backpacker ist die Bahn das beste Fortbewegungsmittel – genau wie für die Inder auch. Tickets bekommt man an vielen Orten. Touristen sind am besten damit beraten, die Tickets in Reisebüros zu kaufen, die extra für Ausländer sind. Alternativ kann man auch im Hotel oder Online eine Fahrkarte kaufen.

Wasser

Leitungswasser sollte man in Indien nicht trinken

Trinkwasser ist in Indien ein heikles Thema, wer sich keine fiese Magenverstimmung zuziehen will, sollte daher ein paar elementare Regeln beachten: Leitungswasser sollte man nach Möglichkeit weder trinken noch zur Essenszubereitung nutzen. Man fährt auch sicherer, wenn man frisches Obst und Gemüse mit Mineralwasser abwäscht. Auch fürs Zähneputzen empfiehlt sich Mineralwasser. Und für Eiswürfel gilt: Da sie meistens mit Leitungswasser hergestellt werden, sollte man sie besser meiden. Abgekocht kann man Leitungswasser übrigens bedenkenlos nutzen.

Handeln

Marktstand in Dehli

Grundsätzlich sind die Kosten in Indien sehr niedrig. Dennoch gilt: Der erste genannte Preis ist grundsätzlich zu hoch. In Indien wird gehandelt und besonders bei Touristen wird versucht, möglichst viel herauszuschlagen. Während manche Preise auffällig dreist sind, machen manche Verkäufer die Aufschläge subtiler. Aus dem Grund ist es sinnvoll, sich im Voraus zu erkundigen, welche Preise normal sind. Solche Informationen bekommt man am zuverlässigsten aus aktuellen Reiseführern.

Lärm

Straßenverkehr in Kalkutta

In Indien herrscht eine Geräuschkulisse, wie Europäer sie nicht kennen, geschweige denn gewohnt sind. Autos scheinen nur fahren zu können, wenn sie auch hupen – das kann auf Dauer ziemlich nervig sein. Und da der Lärm auch nachts nicht wirklich aufhört, sollte man unbedingt einige Ohrstöpsel mit in den Koffer packen, denn in Indien ist es nicht ganz einfach, Ohrstöpsel zu besorgen.

Veröffentlicht am: 12 February 2018
Letzte aktualisierung: 12 February 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags: ,
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer