Italiens versteckte Schönheit

Taormina

Theater Taormina

An der Ostküste Siziliens, rund 200 Meter über dem ionischen Meer liegt das malerische Örtchen Taormina. Das Wahrzeichen der kleinen Stadt ist das alte griechische Theater, dessen Ruinen noch gut erhalten sind. Von hier aus kann man ein überwältigendes Panorama genießen, mit einem einzigartigen Blick auf Insel und Meer. Doch schon der Weg allein ist zauberhaft, denn gewundene, mittelalterliche Straßen führen hinauf zu den alten Ruinen.

Courmayeur

Blick auf Courmayeur

Im Norden Italiens im Aostatal, am Fuße des Mont Blanc (dem höchsten Berg des Landes) liegt das charmante Örtchen Courmayeur. Bekannt ist das Städtchen vor allem unter Wintersportlern für seine großartigen Skipisten. Aber das antike Örtchen mit seinem alpinen Charakter, das auf einer Höhe von 1.224 Metern liegt, ist für alle Outdoor-Fans, die gerne Wandern, Biken oder Klettern ein absolutes Traumziel.

La Maddalena

Strand von Cala Coticcio

Das Maddalena-Archipel ist eine Inselgruppe vor Sardinien und ein absolutes Naturparadies im Herzen des Mittelmeeres, das eine einzigartige und traumhafte Szenerie verspricht. Phantastische Strände mit feinem Sand eingebettet in schroffe Felsen und kristallklares, türkisblaues Wasser versprechen einen paradiesischen Urlaub. Um die einzigartige Natur des Archipels zu erhalten, wurde es zu einem Nationalpark ernannt.

Bologna

Altstadt von Bologna

Die italienische Universitätsstadt Bologna kann sich mit einer der schönsten Altstädte Europas rühmen. Zahlreiche mittelalterliche Türme, Arkadengänge, Kirchen und Paläste lassen sich hier bestaunen und das fernab vom Massentourismus. Aber nicht nur die faszinierende Kultur und Architektur machen Bologna zu einem genialen Reiseziel, auch kulinarisch ist die Stadt die Reise wert. Etliche klassische Rezepte der italienischen Küche haben hier ihre Wurzeln. Auf nach Bologna also!

Verona

Ponte Pietra Brücke in Verona

Berühmtheit hat Verona – eine Stadt im Norden Italiens – vor allem durch Shakespeares „Romeo und Julia“ erhalten. Hier kann man das Haus der Julia und den berühmten Balkon besuchen. Aber auch wer kein Shakespeare-Fan ist, sollte mal einen Abstecher nach Verona machen und den historischen Stadtkern mit seinen beeindruckenden Gebäuden und der großartigen Architektur besichtigen. Auch Verona steht auf der Liste des UNESCO- Weltkulturerbes.

Urbino

Urbino – die Wiege der Renaissance

Geschützt von einer Stadtmauer aus Backstein, gilt die Stadt Urbino mit seinen alten Sandsteingebäuden als „Wiege der Renaissance“. Steile, schmale Gassen führen durch das historische Zentrum, das seit 1998 zum UNSECO-Weltkulturerbe gehört. Große Künstler wie Raffael oder Bramante lernten ihre Kunst in Urbino. Neben ihren künstlerischen Besonderheiten besticht die Stadt auch mit einer tramhaften Landschaft.

Alberobello

Traditionelle Trulli in Alberobello

Die Stadt Alberobello in Apulien im Süden Italiens ist bekannt für ihre „Trulli“ – weiße Steinhäuser mit kegelförmigen Steindächern. Wer einen Blick auf die Dächer der Stadt wirft, mag den Eindruck bekommen, die Häuser trügen Zipfelmützen. Umgeben wird der faszinierende Ort von Olivenhainen und Weingärten. Seit 1996 gehört die Stadt zum UNSECO-Weltkulturerbe.

Castello di Sammezzano

Verzierte Decke im Castello di Sammezzano

Das Schloss von Sammezzano ist eine versteckte Schönheit in Regello, in der Nähe von Florenz. Erbaut wurde das Schloss bereits 1605 und ist ein regelrechtes Märchenschloss der Superlative. Nicht nur die Lage auf einer Anhöhe in der malerischen Landschaft der Toskana überwältigt, sondern das Schloss selbst: Farbenfrohe Räume, verziert mit filigranem Wandschmuck und atemberaubender Steinmetz- und Glaskunst. Wer durch diese Räume spaziert, fühlt sich wie in ein Märchen aus längst vergangenen Zeiten versetzt.

Lecce

Amphitheater in Lecce

Die Stadt Lecce im süditalienischen Apulien ist zwar eine berühmte Touristendestination, aber dennoch längst nicht so überlaufen wie Venedig oder Rom. Der Kern der Barock-Stadt scheint regelrecht überfüllt zu sein mit extravaganter Architektur. Zur faszinierenden Kultur der Stadt kommt die überwältigende Umgebung: An der Küste ragen hier hohe Klippen aus dem glasklaren, türkisfarbenen Mittelmeer, dazu kommen Buchten mit Sandstrand und dazu eine üppige Flora. Hier fühlt man sich wie im Garten Eden!

Isola di Burano

Bunte Fischerhäuser auf der Isola di Burano

Die Insel Burano, die zu der Lagunenstadt Venedig gehört, ist mit Sicherheit der bunteste Ort Italiens, denn jedes Haus erstrahlt in einer anderen Farbe. Tradition hat das Anmalen der Häuser übrigens schon seit hunderten von Jahren. Zwar tummeln sich auch auf Burano viele Touristen, doch gar so überlaufen wie Venedig selbst ist der kleine Fischerort zum Glück noch nicht.

Veröffentlicht am: 28 August 2018
Letzte aktualisierung: 28 August 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
10 Must-Dos in der Schweiz
Die Schweiz mit ihren idyllischen Dörfern, den gigantischen Bergen, dem verboten guten Essen und den edlen Hotels und Spas ist immer eine Reise wert; egal ob zum Wandern, zum Sightseeing oder einfach nur zum Ausspannen und Abschalten. Wir zeigen euch zehn Unternehmungen, die ihr unbedingt machen müsst, wenn ihr einen Trip in die Schweiz plant.
Höhlen: Versteckte Paradiese
Auf der Erde gibt es zahlreiche Naturwunder. Was vielen nicht bewusst ist: Auch unter der Erde tut sich der ein oder andere paradiesische Ort auf. Manche Höhlen entführen diejenigen, die sich in ihre Tiefen wagen in vollkommen neue und zauberhafte Welten, die man sich über der Erde nicht mal ausdenken könnte. Wir zeigen euch acht großartige Höhlen, die man einmal besucht haben muss.
Geniale Architektur in Deutschland
Ob Kunstwerke oder Gebäude – überall in Deutschland gibt es Beispiele für geniale Architektur. Wir zeigen Ihnen ein paar dieser Meisterwerke, von denen Sie einige bestimmt noch nicht kannten. Lassen Sie sich überraschen und beeindrucken auf einer virtuellen Reise durch Deutschlands Meister-Architektur.
Die besten Europa-Reiseziele im Frühling
Der Frühling ist eine wunderbare Reisezeit. Nicht nur, weil sich jetzt an immer mehr Orten die Sonne immer häufiger zeigt und es zunehmend wärmer wird, sondern auch, weil das Frühjahr vielerorts die schönsten Farben auf die ehemals graue Winterlandschaft zaubert. Und ein weiterer netter Nebeneffekt: Im Frühjahr sind viele Traumziele noch völlig frei von den Touristenmassen, mit denen sie im Sommer überspült werden. Also: Koffer packen und los geht’s!
Backpacker aufgepasst! Das sind Europas günstigste Städte
Wer als Backpacker unterwegs ist, hat meist nur wenig Geld im Gepäck. Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem viel sehen kann, man muss nur die richtigen Ziele wählen. Denn in beliebten Touristenmetropolen wie London oder Paris geht einem schnell das Geld aus. Zum Glück gibt es noch andere, ebenso schöne wie aufregende Städte in Europa, die noch kaum von Touristen geflutet werden und die für wenig Geld viel bieten.
Auf dem Rad durch Deutschland – die schönsten Touren
Warum nicht mal Deutschland vom Fahrrad aus erkunden? Eine Radtour bietet die ideale Gelegenheit die langen, warmen Sommertage draußen zu verbringen und dabei richtig viel Neues zu entdecken und sich gleichzeitig auch noch sportlich zu betätigen. Vor allem entlang der Flüsse und Seen gibt es zauberhafte Radwege, die einen unvergesslichen Urlaub versprechen.
twitter linkedin xing mail facebook computer