Kapstadt – Afrikas aufregendste Stadt

Auf nach Bo-Kaap

Bunte Häuser in Bo-Kaap

Das lebhafte Viertel Bo-Kaap entstand im 18. Jahrhundert als Siedlung von Kapmalaien, die sich nach ihrer Entlassung aus der Sklaverei hier niederließen. Das Viertel westlich des Zentrums ist bekannt für seine grellbunten Häuser und die schmalen steilen Gassen, die sich zwischen ihnen hindurchwinden. Das älteste original erhaltene Haus im Viertel stammt noch aus den 1760er Jahren. Bo-Kaap gehört zu den bekanntesten touristischen Zielen in Kapstadt.

Spaziergang durch den Company’s Garden

Sunbird im Botanischen Garten, Kapstadt

Im Herzen von Kapstadt liegt der Company’s Garden, der 1652 von der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie gegründet wurde. Während in dem Garten zu Zeiten der Handelskompanie Gemüse angebaut wurde, ist heute ein Teil des Gartens zum Botanischen Garten umgewandelt worden. Der Garten eignet sich perfekt für eine gemütliche Pause im Grünen und zur Beobachtung der zahlreichen bunten Vögel. Rund um den Garten stehen einige historische Gebäude, wie das House of Parliament oder die SA National Gallery.

Auf dem SUP durch Kapstadt

Stand Up Paddling

Auch Kapstadt ist vor dem SUP-Hype nicht verschont geblieben – wäre auch schade. Denn immerhin kann man in der Stadt, die zum großen Teil von Wasser umgeben ist, wunderbar Stand Up-Paddling betreiben. Ob im offenen Meer, einer geschützten Bucht oder auf dem Fluss durch Kapstadt, SUP-Liebhaber kommen voll auf ihre Kosten.

Auf dem Boomslang durch die Baumwipfel

Auf dem Boomslang über die Baumwipfel

Eine der zauberhaftesten Touren in der Nähe von Kapstadt ist der „Centenary Canopy Walkway“ im Kirstenbosch National Botanical Garden. Der Weg führt über eine Holzbrücke, die sich wie eine Schlange durch den Wald windet. Dabei startet man im Wald und wird durch und über die Wipfel der Bäume geführt. In dieser Höhe bietet der Weg eine spektakuläre Aussicht über die faszinierende Umgebung. Der schmale Weg ist 130 Meter lang und führt bis zu zwölf Meter in die Höhe.

Auf dem Kopf des Löwen

Lion’s Head

Eingebettet zwischen dem Tafelberg und dem Singal Hill liegt der Lion’s Head – einer der Hausberge Kapstadts. Der kegelförmige Berg erhebt sich 669 Meter über die Stadt und bietet einen gigantischen 360°-Panoramablick über Kapstadt und das Meer. Die Tour auf den Gipfel dauert etwa drei Stunden. Der Weg hinauf führt an Gräbern und Schreinen der malayischen Einwanderer vorbei, die die ersten Siedler am Berg waren.

Weinproben

Weinreben in Südafrika

Seit dem 17. Jahrhundert wird in Kapstadt und Umgebung Wein angebaut. Da überrascht es nicht, dass in Südafrika großartige Weine gemacht werden. Viele Weingüter liegen direkt bei Kapstadt und bieten Weinverkostungs-Touren an, bei denen man neben verschiedenen Weinsorten auch das Weingut und die Kellerei kennenlernen kann. Viele der Winzer haben auch ein Restaurant, wo sich die Weinverkostung mit einem guten Essen kombinieren lässt.

Auf zum Strand!

Camps Bay, Kapstadt

Das Schöne an Kapstadt ist, wie lebendig diese Stadt ist. Das hat sie sicher auch der Tatsache zu verdanken, dass sie eine perfekte Mischung aus überwältigender Natur und hippem Stadtleben bietet. Durch die Lage direkt am Meer, bietet Kapstadt zahlreiche Traumstrände mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser, an denen man wunderbar entspannen, baden oder picknicken kann. An einigen der Strände rollen so große Wellen heran, dass sie perfekte Locations für Surfer sind.

Ausritt am Strand

Ausritt am Strand

Ein besonders intensives Naturerlebnis kann man in der Nähe von Noordhoek bekommen. Dort werden an einem Strand zweistündige Pferde-Ausritte angeboten. Gemeinsam mit einem Guide geht es in Gruppen über den Strand, durch die Wetlands bis zum Chapman’s Peak. Auf der Tour bekommt man ein beeindruckenden Blick über die Flora und Fauna Kapstadts. Mit etwas Glück kann man Wale, Seelöwen, Otter und zahlreiche Vögel beobachten.

Mit der Seilbahn auf den Tafelberg

Seilbahn auf den Tafelberg

Die Seilbahn auf den Tafelberg zählt zu einer der spektakulärsten Attraktionen Kapstadts. Die Bahn fährt zum Gipfel, auf 1.067 Höhenmeter. Um einen möglichst guten Ausblick zu bieten, drehen sich die Kabinen während der Fahrt um sich selbst. Der Tafelberg ist das Wahrzeichen der Stadt und gehört zu recht zu den meistbesuchten Orten Südafrikas. Wer es sportlicher angehen will, kann auch eine der zahlreichen Wandertouren auf den Gipfel unternehmen und entspannt mit der Bahn zurück in die Stadt gleiten.

Ein Blick in die Sterne

Blick auf die Milchstraße

Natürlich kann man in Kapstadt auch das berühmte Kreuz des Südens am Nachthimmel beobachten, das wohl markanteste Sternenbild des Südhimmels. Ein besonders guter Ort, um das zu tun, ist das SAAO (South African Astronomical Observatory), wo Wissenschaftler Besucher mit auf eine imaginäre Reise durch den Weltraum nehmen und die Teleskope erklären. Dafür werden regelmäßig „Open Nights“ angeboten.

Veröffentlicht am: 9 January 2018
Letzte aktualisierung: 9 January 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer