7 kulinarische Highlights in Portugal

Pastéis de Belém

Gleich zu Beginn verraten wir euch das absolute Highlight der portugiesischen Patisserie: Pastéis de Belem – warme Blätterteigtörtchen mit Puddingfüllung, bestreut mit Zimt oder Puderzucker. Das Rezept für die sündhaft guten Pastéis de Belém stammt von katholischen Mönchen aus dem 17. Jahrhundert. In den 1830er Jahren wurde es an eine Zuckerraffinerie verkauft und noch heute werden die Pastéis de Belem nach dem Rezept der Mönche hergestellt.

Bola de Berlim

Bola de Berlim ist die portugiesische Version eines Berliners oder Krapfens: Der ausgebackene Teig wird in Zucker gerollt und mit süßer Puddingcreme gefüllt. Bei dieser Delikatesse muss man einfach schwach werden. Zum Glück bekommt man sie in Portugal fast an jeder Ecke. Die besten Bola de Berlim gibt’s allerdings in Viana do Castelo im Norden Portugals bei der Pastelaria Confeitaria Natário.

Pampilho

Ursprünglich stammt dieses Gebäck aus Santarem, einer Stadt eine Stunde nördlich von Lissabon. Die traditionelle Süßspeise besteht aus dünnem Biskuitteig, der als längliche Rolle eingerollt und mit einer Paste aus Eiweiß, Zucker und Zimt gefüllt wird. Auch wenn man Pampilhos auch in Lissabon kaufen kann, die besten bekommt man eindeutig in Santarem, zum Beispiel in der Pastelaria Bijou.

Ovos Moles

Die süßen Muscheln „Ovos Moles“ stammen aus der Region um Aveiro, einer Stadt an der Westküste Portugals. Hergestellt werden sie aus einer Mischung aus Eigelb und Zucker, die in Reispapierwaffeln in Form von Muscheln gefüllt wird. Ursprünglich wurden die Ovos Moles in den Nonnenklöstern der Stadt hergestellt. Heute trägt das traditionelle Gebäck das EU-Gütezeichen der Geschützten Geographischen Angabe und ist auf jeden Fall eine Sünde wert.

Travesseiro de Sintra

Auch die zauberhafte Kleinstadt Sintra, ganz in der Nähe Lissabons kann sich einer eigenen süßen Delikatesse rühmen: Den „Kissen Sintras“ bzw. im Original: „Travesseiro de Sintra“. Das längliche Gebäck wird mit einer Creme aus Eiern und Mandeln hergestellt (das genaue Rezept ist ein Geheimnis). Angeblich der beste Ort, um diese Delikatesse zu genießen ist die Bäckerei Casa Piriquita in Sintra.

Pão de Ló

Traditionell wird der beliebte Biskuitkuchen in Portugal an christlichen Feiertagen wie Weihnachten oder Ostern serviert. Im Prinzip besteht der Kuchen aus einem simplen Biskuitteig aus Eiern, Mehl und Zucker. Dennoch ist das Ergebnis einmalig lecker, denn das Besondere ist, dass der Kuchen nicht ganz durchgebacken wird und in der Mitte cremig bleibt, so dass man ihn am besten mit dem Löffel essen kann.

Salame de Chocolate

Was auf den ersten Blick wie Blutwurst aussieht, zählt zu den Leibgerichten der portugiesischen Kinder: „Salame de Chocolate” ist ein Spezialität aus Schokolade, Biskuit-Krümeln, Eiern und Butter, die in Form einer Salami getrocknet wird. Oft werden auch Pistazien, Mandeln, Haselnüsse oder Trockenfrüchte hinzugefügt. Geschnitten wird diese Spezialität dann ebenfalls wie eine Salami: Scheibe für Scheibe.

Veröffentlicht am: 4 September 2018
Letzte aktualisierung: 4 September 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer