Mallorca: Mehr als Strand und Ballermann

Inselhauptstadt Palma

Altstadt von Palma

Wer nach Mallorca fliegt, landet in der Hauptstadt der Insel: Palma de Mallorca. Und wenn man schon mal hier gelandet ist, sollte man sich die Stadt natürlich nicht entgehen lassen. Eines der Highlights ist die Kathedrale von Palma – ein Meisterwerk gotischer Baukunst. Nachdem man die Kathedrale besichtigt hat, sollte man auf jeden Fall die Altstadt mit ihren engen, kopfsteingepflasterten Gassen erkunden. Auch das Schloss Bellver gehört unbedingt auf die to-do-Liste.

Essen auf dem Markt

Paella mit Meeresfürchten

Der Mercado Gastronómico San Juan in Palma ist der kulinarische Hotspot in Palma. An 17 Ständen werden hier unterschiedliche Gerichte gekocht, die man an Stehtischen zwischen den Markständen verzehren kann. Die Atmosphäre in dem Gebäude, das früher ein Schlachthof war, ist einzigartig. Von überall wehen einem Wolken feinster Essensdüfte in die Nase, so dass das größte Manko des Marktes ist, dass man sich entscheiden muss, welche der Köstlichkeiten man nun probiert …

Buchten wie aus dem Bilderbuch

Bucht Cala des Moro

Rund um die Insel finden sich traumhafte Buchten, mit Sandstrand, Felsen, türkisblauem Wasser und knorrigen Bäumen. Und egal, ob man ein einsames Plätzchen sucht, oder gerne unter Leuten ist, eine Bucht mit ruhigem Wasser bevorzugt oder einen Strand haben will, an dem die Wellen donnernd heranrollen – man findet ganz bestimmt genau das, was man sucht.

Weitsicht

Leuchtturm von Cap de Formentor

Einen der schönsten Aussichtspunkte auf der Insel bietet die Aussichtsplattform Mirador del Mal Pas ganz im Norden der Insel auf Cap Formentor. Hier bekommt man einen Panoramablick der Extraklasse geboten. Wer im Süden der Insel unterwegs ist, sollte sich Santuari de Sant Salvador nicht entgehen lassen. Von dem Kloster, das auf einem 500 Meter hohen Berg erbaut wurde, hat man einen gigantischen Blick über die Insel.

Wandern

Wandern auf Mallorca

Mallorca ist ein regelrechtes Traumziel für Wanderer. Das Tramuntana-Gebirge im Westen der Insel bietet zahlreiche Wanderwege von einfachen Panoramatouren bis hin zu anspruchsvollen Kletterrouten. Aber nicht nur im Gebirge lässt es sich gut wandern. Besonders beliebt sind auch Wanderungen im Landesinneren zur Mandel- oder Orangenblüte, bei denen sich ein faszinierendes Blütenmeer vor einem auftut.

In Serpentinen den Berg hinauf

Serpentinen zur Bucht Sa Calobra

Wer ins Tramuntana-Gebirge fährt, sollte sich die berühmte Serpentinen-Straße nicht entgehen lassen, die durch die steil abfallenden Gebirgshänge zur zauberhaften Bucht Sa Calobra führt. Auf 12,5 Kilometern werden knapp 700 Höhenmeter gemacht, das ist selbst mit dem Auto eine Herausforderung. Am Ende der Strecke kann man eine wunderbare Wanderung entlang der Küste machen, die den Blick auf gigantische Felsformationen freigibt.

Tropfsteinhöhlen

Tropfsteinhöhle auf Mallorca

Die Cuevas de Artà im Osten Mallorcas sind ein spektakuläres System aus Tropfsteinhöhlen, das Besucher in eine Wunderwelt der Natur entführt. Gigantische Stalaktiten und Stalakmiten hängen von der Decke herab bzw. scheinen aus dem Boden zu wachsen. Ein Besuch der Höhlen lässt sich sehr gut mit einem Nachmittag am Strand verbinden, denn in der Umgebung der Playa Canyamel sind die Strände auch während der Hauptsaison nicht überfüllt.

Auf zur Dracheninsel

Dracheninsel vor Mallorca

Die unbewohnte Felseninsel Sa Dragonera (Dracheninsel) ist ein ganz besonderes Highlight für einen Tagesausflug. Bis zu 350 Meter ragen die Steilfelsen der kleinen Insel aus dem Meer. Die unter Naturschutz stehende Insel bietet eine einzigartige Flora und Fauna und ist Rückzugsort für zahlreiche Vogelarten. Die Insel erreicht man nur mit dem Boot. Dort angekommen kann man Sa Dragonera auf eigene Faust oder in geführten Touren erkunden.

Veröffentlicht am: 21 March 2018
Letzte aktualisierung: 21 March 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer