Mittsommer in Schweden

Am 24.06. ist es so weit

Mittsommer ist am 24. Juni

Das Wochenende zwischen dem 20. Und 26. Juni ist in Schweden traditionell das Midsommar-Wochenende. Vor allem am Freitagabend, dem „Midsommarafton“ wird gefeiert, der folgende Samstag ist der „Midsommardag“. In diesem Jahr fällt das Fest auf den 23. Und 24. Juni – Kurzentschlossene haben also noch die Möglichkeit mitzufeiern.

Weiße Nächte

Sommernacht

In der Zeit um Mittsommer sind die Nächte besonders kurz und die Tage entsprechend lang. An Orten zwischen dem 57° nördlicher Breite und dem Nordpol sowie dem 57° südlicher Breite und dem Südpol heißen diese Tage, an denen die Sonne fast nicht untergeht, „Weiße Nächte“. In diesen Nächten wird es nicht dunkel, sondern nur dämmrig. In den Polargebieten geht die Sonne dann überhaupt nicht unter.

Warum wird gefeiert?

Feier zu Mittsommer

Mittsommer ist ein heidnischer Brauch, der in Schweden auch trotz der Christianisierung nie christlich überformt wurde, obwohl der 24.06. von der katholischen Kirche zum Fest für Johannes den Täufer gemacht wurde. Gefeiert werden die langen Tage, der Übergang vom Frühling in den Sommer. Dass an Mittsommer so ausgelassen getrunken wird, hat tatsächlich auch einen traditionellen Grund, denn ursprünglich war das Trinken an diesem Tag ein Anstoßen mit den Göttern.

Ein wichtiges Fest

Traditioneller Tanz Schweden

Nach Weihnachten ist in Schweden Mittsommer das wichtigste Fest und wird von vielen als der Höhepunkt des Jahres empfunden. Für viele Schweden beginnt mit dem Fest der fünfwöchige Jahresurlaub. Gefeiert wird natürlich draußen, solange das Wetter mitspielt, wobei die Schweden sich auch durch schlechtes Wetter nicht vom Feiern abhalten lassen.

Midsommarafton

Blumenkranz für Mittsommer

Zum Mittsommerfest gehören viele Blumen und gutes Essen. Am Freitagabend werden für die Frauen Blumenkränze geflochten und der „Majstång“ geschmückt. Eine riesige Tafel wird mit traditionellen schwedischen Leckereien gedeckt. Bis in die tiefe Nacht hinein wird gegessen, gesungen und getanzt. Viele Schweden tragen zu diesem Fest traditionelle Kleidung; wer die nicht hat, wählt helle Kleidung mit Blumenmuster. Die Frauen und Mädchen flechten Blumenkränze und tragen sie als Kopfschmuck.

Der Majstång

Aufstellen des Majstångs

Der Majstång gehört zu jedem Mittsommer-Fest dazu und wird am Midsommerafton aufgestellt. Traditionell wird er von Freunden und Familie gemeinsam aufgestellt. Er ist ein Symbol für Fruchtbarkeit, ein großes mit Blumen und Zweigen geschmücktes Kreuz, an dem zwei Blumenkränze hängen. Woher dieses Symbol kommt, ist nicht geklärt und es gibt die verrücktesten Geschichten zu seiner Herkunft. Er ist das Zentrum der Feier und um ihn wird ausgelassen herumgetanzt.

Mythen zu Mittsommer

Morgendämmerung

Die Menschen früher waren überzeugt, dass die Mittsommer-Nacht magisch sei, man glaube an Elfen und Trolle, die die Kinder in den Wäldern suchten und das auch heute noch tun. Zudem wurde dem Morgentau eine heilende Wirkung zugesprochen, weshalb man versuchte, ihn in Flaschen aufzufangen. Der Tau sollte auch Brot, das mit ihm gebacken wurde, besonders groß und lecker werden lassen.

7 Blumen

Traditionelles Blumenpflücken

Für Mädchen gibt es die Tradition schweigend über sieben Wiesen zu gehen und auf jeder eine andere Blume zu pflücken. Dieser Strauß wird dann unter das Kopfkissengelegt. Dann soll das Mädchen von ihrem zukünftigen Ehemann träumen. Diese Tradition ist noch immer sehr lebendig – aber Vorsicht: hat man vom künftigen Ehemann geträumt, darf man nicht darüber reden, denn sonst geht der Traum nicht in Erfüllung.

Das Buffet

Köstlichkeiten zu Mittsommer

Ein gut gedeckte Tafel gehört zu jeder Midsommar-Feier dazu. Klassischerweise gibt es neue Kartoffeln mit frischem Dill und Hering in den verschiedensten Variationen und natürlich ein Smörgåsbord mit Knäckebrot, Käse und Wurst. Und da die Schweden wunderbare Feinbäcker sind, gibt es natürlich auch Kuchen, üblicherweise zu Mittsommer Erdbeerkuchen. Auch dürfen frische Erdbeere mit Schlagsahne zu dem Fest auf keinen Fall fehlen.

Kaffee und Schnaps

Auch Schnaps darf nicht fehlen

Natürlich dürfen auch die Getränke nicht fehlen. Da Schweden eine wahre Kaffeetrinker-Nation ist, trinken die meisten – zumindest zu Beginn des Fests – frisch gebrühten Kaffee. Je weiter der Abend vorrückt umso mehr wird zu Schnaps und Bier gegriffen, die oft gewürzt sind. Traditionell wird mit jeder neuen Trinkrunde ein Trinklied angestimmt.

Veröffentlicht am: 20 June 2017
Letzte aktualisierung: 20 June 2017
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer