Oman: Märchenland aus Tausendundeine Nacht

Authentisches Arabien

Der Oman legt viel Wert auf sein kulturelles Erbe

Touristen können im Oman noch ein Stück des ursprünglichen Arabiens erleben. Der Oman ist stolz auf sein reiches kulturelles Erbe und legt besonderen Wert auf den Schutz seiner Kultur. So hat die Moderne zwar Einzug gehalten, ohne aber dabei das Alte zu zerstören. Dadurch haben sich die Städte ihren traditionellen Charme und die Werte der Beduinen erhalten. Traditionelle Gerichte und Getränke, wie Kahwa (starker mit Kardamom gewürzter Kaffee, der mit Datteln serviert wird) darf man sich hier nicht entgehen lassen.

Das ganze Jahr lang Badewetter

Im Oman ist das ganze Jahr über Badewetter

Die beste Reisezeit für den Oman ist zwischen Oktober und März. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen dann bei 25 Grad. Im Sommer klettert das Thermometer gerne bis 40 Grad hoch, in der Wüste sogar bis zu 50 Grad. Unternehmungen wie Wanderungen und Kamel-Trekking sind dann kaum noch machbar. Von Ende Juni bis Anfang September ist die Zeit des Monsuns. Dann wandelt sich das Braun des Landes in ein sattes Grün – ein ganz besonderes Highlight. Allerdings ist der Regen nicht jedermanns Sache.

Maskat – die Hauptstadt des Omans

Die Große Moschee in Maskat

Maskat schafft eine wunderbare Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Neben modernen Bauwerken stehen traditionelle Gebäude, es gibt die dreispurige Autobahn und schmale Gassen, die an kleinen Marktständen vorbeiführen, die Parfums, orientalischen Schmuck und Teppiche verkaufen. Absolutes Must-See der Stadt ist die Sultan Qabus Moschee, eine der größten islamischen Gebetsstätten weltweit. Auch den Markt Muttrah Souk darf man sich nicht entgehen lassen, einen der ältesten Märkte der arabischen Welt.

Outdoor-Urlaub vom Feinsten

Kamel-Trekking im Oman

Natürlich kann man im Oman wunderbar Strandurlaub machen. Aber man sollte sich dabei nicht die zahlreichen Möglichkeiten entgehen lassen, die das Land noch bietet. Tatsächlich ist der Oman das perfekte Reiseziel für alle, die im Urlaub viel unternehmen wollen: Kamel-Trekking, Campen in der Wüste, Wanderungen in den Bergen, Flussbettwanderungen, Klettern, Fossiliensuche oder Tauchen – wer in den Oman reist, hat die Qual der Wahl.

Zauberhafte Wadis

Wadi Bani Khalid

Wadis sind Flussläufe in den Gebirgstälern des Oman, die die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet sind und sich nur in der Regenzeit füllen. Dadurch sind sie meist fruchtbare Oasen, gesäumt von Palmen, Gräsern und Sträuchern. Manche Wadis führen sogar das ganze Jahr über Wasser und bieten mit ihren tiefen und kühlen Becken traumhafte Bademöglichkeiten. Am bekanntesten ist der Wadi Bani Khalid, eine paradiesische Oase.

Durch den Grand Canyon des Omans

Der Grand Canyon des Omans

Die bis zu 1.000 Meter tiefe Wadi Nakhar-Schlucht ist auch bekannt als der Grand Canyon des Omans. Von einem Hochplateau in etwa 2.000 Metern Höhe bietet sich einem ein gigantischer Blick über das Land. Auf einem ehemaligen Eselpfad kann man durch den Wadi Nakhar bis zu einem ehemaligen Dorf wandern, das heute ein Freilichtmuseum ist. Die Strecke ist allerdings nur was für Schwindelfreie, denn sie führt stellenweise direkt an der Kante entlang. Dafür bietet die Tour allerdings auch gigantische Aussichten.

Lehmpalast von Jabrin

Lehmpalast von Jabrin

Der im 17. Jahrhundert erbaute Lehmpalast von Jabrin gilt als eines der schönsten Gebäude des Omans. Erbaut als Wohnschloss und Sommerresidenz von Slutan Bilarab bin Sultan al-Yaarubi wurde es aufgrund von Streitigkeiten zu einer Festung umgebaut. Der Besuch des Palastes bietet eine Zeitreise in den Oman des 17. Jahrhunderts. Das aufwändig renovierte Gebäude beeindruckt mit seiner alten Architektur und Kunst.

Wahiba Sands

Wahinba Sands

Die Wüste Ramlat al Wahiba oder Wahiba Sands liegt im Osten des Omans und ist ein regelrechtes Dünenmeer. Ganz im Osten reicht die Wüste bis zum Meer und bietet einen gigantischen Kontrast zum tiefblauen Ozean. Eine Wüstendurchquerung mit dem Auto oder mit einer Kamel-Karawane ist absolut empfehlenswert, denn diese einzigartige Landschaft entführt einen in eine vollkommen neue Welt.

Am Strand von Raz Al-Jinz

Kleine Schildkröten auf dem Weg zum Meer

Der Strand von Raz Al-Jinz ist einer der bekanntesten Strände des Omans, denn in den Sommer- und Herbstmonaten landen hier allabendlich unzählige Schildkröten an, um ihre Eier im Sand zu vergraben. Dieses einmalige Naturspektakel kann man bei Führungen miterleben. Wenn man Glück hat, kann man sogar einige Schildkrötenbabys auf ihrem Weg ins Meer beobachten.

Salala – der grüne Süden

Strand von Salala

Im Süden des Omans liegt die Stadt Salala. In dieser Region ist die Landschaft mit üppigem Grün bewachsen. Durch dichte Wälder fließen Flüsse und Wasserfälle. Palmen, Mangobäume und Bananenplantagen prägen das Bild dieser üppigen Landschaft. Und dann sind da außerdem noch traumhafte, fast unberührte Strände mit pudrigem, weißem Sand. Hier kann man den Abenteuerurlaub wunderbar am Strand ausklingen lassen.

Veröffentlicht am: 6 March 2018
Letzte aktualisierung: 6 March 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags:
Empfohlene Artikel:
Natur pur erleben
Der Trend ist eindeutig: Wir entwickeln uns immer mehr zu Stubenhockern und verbringen jeden Tag mehr Zeit am Smartphone als draußen und in der Natur. 80 bis 90 Prozent unserer Zeit halten wir uns, laut Umweltbundesamt, in geschlossenen Räumen auf. Und das, obwohl wir wissen, dass Aktivitäten an der frischen Luft sich deutlich auf unser Wohlbefinden auswirken und Stress und Depressionen reduzieren können. Zeit also, endlich mal wieder Natur pur zu erleben, an diesen zehn Orten gelingt das besonders gut …
Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt
Weihnachten ist ein Fest der Traditionen. Doch während bei uns der Weihnachtsmann oder das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, läuft das Fest der Liebe in anderen Ländern ganz anders ab. Warum also nicht einfach mal den Koffer packen und Weihnachten woanders ganz neu erleben? Travel-Tip stellt euch acht Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern vor.
Zu Fuß durchs Reich der Mitte – die besten Wanderungen in China
Wer nach China reist, denkt meist zuerst an die Chinesische Mauer und Millionenmetropolen wie Peking oder Shanghai. Woran die wenigsten denken, sind großartige Wandertouren. Dabei ist China mit seiner atemberaubenden Landschaft, Wäldern, wie wir sie hier nicht kennen, Schroffen Gebirgen und einzigartigen Gesteinsformationen eine absolute Traumdestination, wenn es ums Wandern geht.
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
Finnland – Urlaub wie im Wintermärchen
In Finnland ist es im Winter dunkel und kalt – warum also sollte man dort Urlaub machen wollen? Ganz einfach: Finnland verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in einen magischen Ort. Dann liegt über allem eine dicke weiße Schneedecke, die Sonne taucht den Himmel jeden Tag für wenige Stunden in ein traumhaft-schönes rot-oranges Licht, den dunklen Himmel schmücken die Polarlichter mit ihren bunten Bändern und brennenden Kerzen dekorieren jedes Fenster.
Die besten Reiseziele für Single-Reisen 2019
Die Welt im ganz eigenen Tempo bereisen und genau die Orte sehen, die einen am meisten interessieren – alleine zu reisen kann ein richtiges Vergnügen sein. Weder die Pläne, noch die Launen der anderen können einem dann einen Strich durch die Rechnung machen. Und zum Glück gibt es viele wunderschöne und sichere Orte, die man im Alleingang bereisen kann und die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
twitter linkedin xing mail facebook computer