Oman: Märchenland aus Tausendundeine Nacht

Authentisches Arabien

Der Oman legt viel Wert auf sein kulturelles Erbe

Touristen können im Oman noch ein Stück des ursprünglichen Arabiens erleben. Der Oman ist stolz auf sein reiches kulturelles Erbe und legt besonderen Wert auf den Schutz seiner Kultur. So hat die Moderne zwar Einzug gehalten, ohne aber dabei das Alte zu zerstören. Dadurch haben sich die Städte ihren traditionellen Charme und die Werte der Beduinen erhalten. Traditionelle Gerichte und Getränke, wie Kahwa (starker mit Kardamom gewürzter Kaffee, der mit Datteln serviert wird) darf man sich hier nicht entgehen lassen.

Das ganze Jahr lang Badewetter

Im Oman ist das ganze Jahr über Badewetter

Die beste Reisezeit für den Oman ist zwischen Oktober und März. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen dann bei 25 Grad. Im Sommer klettert das Thermometer gerne bis 40 Grad hoch, in der Wüste sogar bis zu 50 Grad. Unternehmungen wie Wanderungen und Kamel-Trekking sind dann kaum noch machbar. Von Ende Juni bis Anfang September ist die Zeit des Monsuns. Dann wandelt sich das Braun des Landes in ein sattes Grün – ein ganz besonderes Highlight. Allerdings ist der Regen nicht jedermanns Sache.

Maskat – die Hauptstadt des Omans

Die Große Moschee in Maskat

Maskat schafft eine wunderbare Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Neben modernen Bauwerken stehen traditionelle Gebäude, es gibt die dreispurige Autobahn und schmale Gassen, die an kleinen Marktständen vorbeiführen, die Parfums, orientalischen Schmuck und Teppiche verkaufen. Absolutes Must-See der Stadt ist die Sultan Qabus Moschee, eine der größten islamischen Gebetsstätten weltweit. Auch den Markt Muttrah Souk darf man sich nicht entgehen lassen, einen der ältesten Märkte der arabischen Welt.

Outdoor-Urlaub vom Feinsten

Kamel-Trekking im Oman

Natürlich kann man im Oman wunderbar Strandurlaub machen. Aber man sollte sich dabei nicht die zahlreichen Möglichkeiten entgehen lassen, die das Land noch bietet. Tatsächlich ist der Oman das perfekte Reiseziel für alle, die im Urlaub viel unternehmen wollen: Kamel-Trekking, Campen in der Wüste, Wanderungen in den Bergen, Flussbettwanderungen, Klettern, Fossiliensuche oder Tauchen – wer in den Oman reist, hat die Qual der Wahl.

Zauberhafte Wadis

Wadi Bani Khalid

Wadis sind Flussläufe in den Gebirgstälern des Oman, die die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet sind und sich nur in der Regenzeit füllen. Dadurch sind sie meist fruchtbare Oasen, gesäumt von Palmen, Gräsern und Sträuchern. Manche Wadis führen sogar das ganze Jahr über Wasser und bieten mit ihren tiefen und kühlen Becken traumhafte Bademöglichkeiten. Am bekanntesten ist der Wadi Bani Khalid, eine paradiesische Oase.

Durch den Grand Canyon des Omans

Der Grand Canyon des Omans

Die bis zu 1.000 Meter tiefe Wadi Nakhar-Schlucht ist auch bekannt als der Grand Canyon des Omans. Von einem Hochplateau in etwa 2.000 Metern Höhe bietet sich einem ein gigantischer Blick über das Land. Auf einem ehemaligen Eselpfad kann man durch den Wadi Nakhar bis zu einem ehemaligen Dorf wandern, das heute ein Freilichtmuseum ist. Die Strecke ist allerdings nur was für Schwindelfreie, denn sie führt stellenweise direkt an der Kante entlang. Dafür bietet die Tour allerdings auch gigantische Aussichten.

Lehmpalast von Jabrin

Lehmpalast von Jabrin

Der im 17. Jahrhundert erbaute Lehmpalast von Jabrin gilt als eines der schönsten Gebäude des Omans. Erbaut als Wohnschloss und Sommerresidenz von Slutan Bilarab bin Sultan al-Yaarubi wurde es aufgrund von Streitigkeiten zu einer Festung umgebaut. Der Besuch des Palastes bietet eine Zeitreise in den Oman des 17. Jahrhunderts. Das aufwändig renovierte Gebäude beeindruckt mit seiner alten Architektur und Kunst.

Wahiba Sands

Wahinba Sands

Die Wüste Ramlat al Wahiba oder Wahiba Sands liegt im Osten des Omans und ist ein regelrechtes Dünenmeer. Ganz im Osten reicht die Wüste bis zum Meer und bietet einen gigantischen Kontrast zum tiefblauen Ozean. Eine Wüstendurchquerung mit dem Auto oder mit einer Kamel-Karawane ist absolut empfehlenswert, denn diese einzigartige Landschaft entführt einen in eine vollkommen neue Welt.

Am Strand von Raz Al-Jinz

Kleine Schildkröten auf dem Weg zum Meer

Der Strand von Raz Al-Jinz ist einer der bekanntesten Strände des Omans, denn in den Sommer- und Herbstmonaten landen hier allabendlich unzählige Schildkröten an, um ihre Eier im Sand zu vergraben. Dieses einmalige Naturspektakel kann man bei Führungen miterleben. Wenn man Glück hat, kann man sogar einige Schildkrötenbabys auf ihrem Weg ins Meer beobachten.

Salala – der grüne Süden

Strand von Salala

Im Süden des Omans liegt die Stadt Salala. In dieser Region ist die Landschaft mit üppigem Grün bewachsen. Durch dichte Wälder fließen Flüsse und Wasserfälle. Palmen, Mangobäume und Bananenplantagen prägen das Bild dieser üppigen Landschaft. Und dann sind da außerdem noch traumhafte, fast unberührte Strände mit pudrigem, weißem Sand. Hier kann man den Abenteuerurlaub wunderbar am Strand ausklingen lassen.

Veröffentlicht am: 21 March 2019
Letzte aktualisierung: 21 March 2019
Autor: Charlotte Bodinek
Tags:
Empfohlene Artikel:
8 Gründe, warum man in Hamburg leben sollte
Hamburg – die norddeutsche Hafenstadt an der Elbe wird heiß geliebt und das zu recht! Die Stadt trumpft auf mit guter Laune, toller Landschaft und einem großartigen Kulturleben. Und egal ob für Studenten, Singles, Workaholics oder Familien – Hamburg ist für jeden genau die Stadt, die man gerade braucht. Also: Koffer packen und ab nach Hamburg!
Kein Empfang: Hier kann man richtig abschalten
Ein Leben ohne Smartphone können sich inzwischen die wenigsten noch vorstellen. Und tatsächlich erleichtern uns die kleinen Taschencomputer vieles. Doch gleichzeitig nehmen sie einen Großteil unserer Aufmerksamkeit in Anspruch und machen uns jederzeit erreichbar; wirklich abschalten können wir daher nie. Zeit also für eine digitale Detox-Kur: Hier sind acht Orte, an denen man sprichwörtlich abschalten kann, denn Handyempfang gibt’s hier, wenn überhaupt, nur auf Sparflamme.
Faszinierende Unterwasserwelt: Das sind die besten Schnorchel-Hotspots
Sich stundenlang im Meer treiben lassen, mit Fischen und Schildkröten schwimmen, Korallen und Riffe bestaunen – die Weltmeere verstecken zahlreiche wunderschöne Orte und beherbergen unzählige faszinierende Meeresbewohner, die man beim Schnorcheln entdecken kann. Und es gibt kaum etwas so Schönes, Aufregendes und gleichzeitig so Entspannendes wie das Schnorcheln. Travel-Tip zeigt euch, wo besonders schöne Unterwasserwelten warten und wo man die faszinierendsten Begegnungen mit Meeresbewohnern erleben kann.
Krank auf Reisen – und jetzt?
Auch wenn man am liebsten nicht daran denken möchte, sollte man sich schon im Vorfeld einer Reise Gedanken darüber machen, was passiert, wenn man krank wird oder einen Unfall hat. Im Idealfall bleibt es ohnehin beim Gedankenspiel und wenn wirklich was passiert, ist die Planung, die man im Vorhinein unternommen hat, Gold wert. Wir erklären euch die wichtigsten Punkte.
Die perfekte Auszeit
Immer häufiger gönnen sich Angestellte im Laufe ihres Arbeitslebens ein Sabbatical – eine Auszeit vom (Arbeits-)Alltag, die einem die Chance gibt, die Akkus mal wieder voll aufzuladen und sämtlichen Stress hinter sich zu lassen. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr ein einzigartiges Sabbatical erleben könnt, aus dem ihr neue Kraft und Mitovation für den Alltag schöpft.
Die berühmtesten Wahrzeichen der Welt
Jedes Land hat seine eigenen Wahrzeichen und die meisten von ihnen kennt man mit Sicherheit von Bildern und viele von ihnen wirken schon da imposant. Doch wenn man tatsächlich davor steht, sprühen viele von ihnen noch einmal einen ganz besonderen Zauber aus, der einen verstehen lässt, warum sie zu Wahrzeichen geworden sind. Wir verraten euch, welche Wahrzeichen in Wirklichkeit noch gigantischer sind, als sie auf Bildern erscheinen …
twitter linkedin xing mail facebook computer