Orte zum Staunen: Faszinierende Reiseziele

Zimbabwe, Sambia: Viktoriafälle

Viktoriafälle

Die Viktoriafälle laufen entlang der Grenze zwischen den afrikanischen Staaten Sambia und Simbabwe und zählen mit Sicherheit zu den gigantischsten und bekanntesten Wasserfällen der Erde. Aus einer Höhe von 108 Metern fällt das Wasser senkrecht in eine Schlucht hinab und das über eine Breite von 1.700 Metern. Die Gischt der tosenden Wasserfälle steigt in feinem Sprühnebel über der Schlucht auf und bildet zusammen mit dem Sonnenlicht mehrere Regenbögen.

Australien: Lake Hillier

Lake Hillier

Auf Middle Island, der größten Insel des Recherche-Achipels, das zu Australien gehört, gibt es den Lake Hillier – einen rosafarbenen Salzsee. Direkt an den See kommt man im Normalfall 4nicht, da die Insel ein Naturschutzgebiet ist und nicht betreten werden darf – doch aus dem Flugzeug kann man ihn ohnehin am besten in seiner gesamten Schönheit bestaunen. Warum der See pink ist, wurde übrigens bis heute nicht geklärt – trotz aufwendiger Forschungsarbeit.

Brasilien: Hafen von Rio de Janeiro

Hafen von Rio

Die Bucht, in der der Hafen von Rio de Janeiro liegt, hat schon 1502 die portugiesischen Entdecker in Staunen versetzt. Solch bizarr geformte Felsen, die steil aus dem Wasser ragen, sucht man in Europa vergeblich. Und bis heute gehört der Hafen zu den faszinierendsten Orten in Brasilien. Wer dort ist, sollte unbedingt die berühmte Christus-Statue besuchen, von dort aus hat man einen gigantischen Überblick über die Landschaft.

Nördliche Polargebiete: Aurora borealis

Polarlichter

In den Polargebieten der nördlichen Erdhalbkugel kann man in den Wintermonaten Zeuge eines unglaublichen Naturspektakels werden: der Aurora borealis – der Polarlichter. Die besten Orte, um das faszinierende Himmelsspektakel zu sehen sind Island, Finnland, Schweden oder Norwegen. Selten hat man sogar das Glück in Mitteleuropa die strahlenden Lichter am Himmel zu sehen.

USA: Grand Canyon

Steinformation am Grand Canyon

Der Colorado River, der sich durch Arizona schlängelt, hat den größten Canyon der Welt erschaffen: den Grand Canyon. Die Gegend um den Fluss, der sich durch das rote Gestein windet, bietet unzählige wunderbare Wanderwege, Kletter-Spots und Camping-Möglichkeiten. Die faszinierende Schlucht ist ein beeindruckender Zeuge von Jahrmillionen geologischer Tätigkeit.

Brasilien: Lençóis Maranhenses Nationalpark

Lençóis Maranhenses Nationalpark

Der Lençóis Maranhenses Nationalpark in Brasilien ist eine ungewöhliche Gegend. Er ist die einzige Wüste Brasiliens und besteht aus unzähligen Dünen zwischen denen immer wieder Seen zu finden sind – zumindest in der Regenzeit. Denn dann versickert das Wasser hier nicht vollständig und schafft so eine einzigartige Landschaft. In dem kristallklaren, warmen Wasser lässt es sich übrigens wunderbar baden.

Neuseeland: Milford Sound

Milford Sound

Der Fjord Milford Sound an der Nordküste der neuseeländischen Südinsel beeindruckt mit gigantischen Bergen, Regenwäldern und Wasserfällen. Die einzigartige Natur hier lässt sich am allerbesten mit dem Kajak erkunden. Wenn man auf dem Wasser zwischen den hohen Bergen unterwegs ist, glaubt man sich in einer anderen Welt.

Australien: Great Barrier Reef

Great Barrier Reef

Das fast 2,5 Kilometer lange Great Barrier Reef vor der Ostküste Australiens ist eines der faszinierendsten Ökosysteme unserer Meere. Es erstreckt sich über tausende Riffe und unzählige Inseln. Über 600 unterschiedliche Korallenarten bilden das größte Korallenriff der Erde, das sogar vom Weltraum aus zu sehen ist. Das Riff beherbergt außerdem tausende unterschiedliche Arten an Meeresbewohnern, wie Fische, Schildkröten und Delfine.

Veröffentlicht am: 19 December 2017
Letzte aktualisierung: 19 December 2017
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer