Schutz vor Diebstahl im Urlaub

Zuhause

Den Briefkasten sollten man im Urlaub regelmäßig von Freunden leeren lassen.

Der Schutz vor Diebstahl im Urlaub beginnt schon in den eigenen vier Wänden. Damit nicht auffällt, dass Haus oder Wohnung über längere Zeit verlassen ist, sollte man Nachbarn oder Freunde bitten, hin und wieder den Briefkasten zu leeren. Wer eine Tageszeitung abonniert hat, bestellt diese für den Zeitraum des Urlaubs am besten ab oder lässt den Briefkasten täglich leeren. Sinnvoll kann es auch sein, Zeitschaltuhren einzusetzen, die durch das An- und Ausschalten von Licht simulieren, dass jemand zuhause ist.

Unterwegs I

Gepäck darf auf der Reise nicht unbeaufsichtigt sein.

Egal ob Flugzeug, Bahn oder Bus – wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln verreist, muss besonders wachsam sein. Grundsätzlich gilt natürlich, das Gepäck nie unbeaufsichtigt zu lassen. Doch sobald es im Gepäckfach verstaut ist, hat man meist nur noch begrenzt einen Blick drauf. Daher sollte man Wertgegenstände immer direkt bei sich tragen und auch nicht mal kurz aus den Augen lassen, beispielsweise wenn man auf die Toilette geht.

Unterwegs II

Wertgegenstände nicht leicht zugänglich in Rucksäcken transportieren!

Geht man im Urlaubsziel dann auf Sightseeing gilt auch hier wieder: Wertgegenstände so nah wie möglich am Körper aufbewahren. Auch wenn sie zugegebenermaßen nur wenig schick sind, eigenen sich dafür besonders Bauchtaschen. Am besten sind welche, die unauffällig unter der Kleidung getragen werden können. Wer mehr transportieren will, als in eine Bauchtasche passt, fährt am besten mit diebstahlsicheren Rücksäcken.

Im Hotel

Wertgegenstände gehören in den Hotelsafe

Auch wenn das eigene Hotelzimmer auf den ersten Blick wie ein sicherer Ort erscheinen mag, sollte man hier doch keine Wertgegenstände liegen lassen. Am sichersten kann man diese im Hotelsafe an der Rezeption oder im eigenen Zimmer verstauen. Wenn es keinen Safe gibt, gilt es die Wertsachen möglichst im Zimmer verteilt zu verstecken. Und egal ob herkömmlicher Schlüssel oder Schlüsselkarte: beim Verlassen des Hotels immer darauf achten, dass weder der Name des Hotels noch die Zimmernummer darauf erkennbar sind.

Beim Camping

Beim Camping ist es besonders schwer, seine Wertsachen zu schützen

Wer auf Camping-Urlaub geht, für den gelten noch mal ganz andere Sicherheitsstandards. Mehr als bei anderen Urlauben gilt beim Campen: so viele Wertsachen wie möglich zuhause lassen. Alles andere trägt man am besten immer bei sich oder verstaut es im abgeschlossenen Auto um zumindest Gelegenheitsdieben keine Chance zu geben. Wohnwagen und Wohnmobile können mit einer Alarmanlage ausgestattet werden.

Am Strand

Geldbeutel und Co. sollten am Strand am besten in Alltagsgegenständen versteckt werden..

Es ist immer wieder das gleiche Problem: Entspanntes Baden im Meer ist kaum möglich, weil die Sachen unbeaufsichtigt am Strand liegen. Wenn nicht immer jemand da ist, der auf das Strandgepäck achtgeben kann, sollte man Portemonnaie, Schlüssel und Smartphone möglichst unauffällig verstecken. Es gibt etliche Aufbewahrungsgegenstände mit Geheimfächern, die man zum Schutz für die eigenen Wertsachen kaufen kann. Wer nichts investieren will, kann auch Sonnencremeflaschen, Babywindeln oder Zigarettenschachteln in Verstecke umfunktionieren.

Ortung

Wurde das Smartphone geklaut, kann eine App helfen, es wieder aufzuspüren.

Vor allem Smartphones lassen sich gut doppelt gegen Diebstahl schützen, indem man zusätzlich eine Anti-Diebstahl-App installiert. Diese kann zum einen das Gerät per GPS oder WLAN orten und zum andern einen Alarm auslösen. So hat man auch wenn das Gerät geklaut wurde, noch die Möglichkeit es aufzuspüren und wiederzubekommen.

Im Notfall

Sicherheitshalber sollte man immer zwei Kreditkarten mit in den Urlaub nehmen.

Für den Fall dass einem (allen Sicherheitsmaßnahmen zum Trotz) dennoch die Wertgegenstände oder Papiere geklaut werden, empfiehlt es sich immer alle wichtigen Dokumente zu kopieren und Kopien und Originale getrennt voneinander aufzubewahren. Zudem sollte man grundsätzlich zwei Kreditkarten mit in den Urlaub nehmen, damit man auch im Falle eines Diebstahls noch problemlos Zugriff auf sein Geld hat.

Veröffentlicht am: 20 August 2018
Letzte aktualisierung: 20 August 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags:
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer