Warum man Hannover lieben muss

Wenn der Central Park vor Neid erblasst

Die Eilenriede – Wald mitten in der Stadt

Hannover beherbergt einen der bedeutensten Stadtwälder Europas: die Eilenriede. Mit ihren rund 640 Hektaren ist sie fast doppelt so groß wie der New Yorker Central Park. Die grüne Lunge Hannovers liegt östlich des Stadtzentrums und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Radeln, Ausruhen oder für Familienausflüge. In kaum einer anderen Stadt ist man so schnell im tiefsten Wald wie in Hannover.

Der schräge Fahrstuhl

Blick über die Stadt

Einen wunderbaren Weitblick über die Stadt bietet die Kuppel des neuen Rathauses. Von hier aus hat man einen einzigartigen Rundumblick über die ganz Stadt. Aber die Aussicht allein ist gar nicht mal das Highlight. In die Kuppel und zur Aussichtsplattform kommt man mit dem Bogenaufzug, der in einem Winkel von 17 Grad die Rundung der Kuppel nachfährt. Dach und Boden der Kabine können durchsichtig geschaltet werden – für einen besonderen Nervenkitzel während der Fahrt …

Das neue Rathaus

Neues Rathaus

Aber nicht nur die Kuppel des neuen Rathauses ist einen Besuch wert. Das neue Rathaus an sich ist sowohl Wahrzeichen der Stadt als auch einer der begehrtesten Fotomotive Hannovers. Wobei die Bezeichnung „neues“ Rathaus etwas irreführend sein kann. Immerhin ist das Gebäude bereits aus dem Jahr 1913 und ein majestätischer Prachtbau.

Feuerwerk und Gartenkunst

Großer Garten der Herrenhäuser Gärten

Die Herrenhäuser Gärten in Hannover sind ein einzigartiges Beispiel europäischer Gartenkunst. Die gigantische Gartenanlage, die als Küchen- und Lustgarten angelegt wurde, besteht aus dem Großen Garten, dem Berggarten, dem Georgengarten und dem Welfengarten. Der Berggarten ist ein botanischer Garten mit Regenwaldhaus und Aquarium. Ein besonderes Highlight ist der Feuerwerkswettbewerb, der jährlich im Großen Garten stattfindet und bei dem Pyrotechniker aus aller Welt ihr beeindruckendes Können demonstrieren.

Altstadt

Altstadtviertel mit Blick auf die Marktkirche

In der hannoverschen Altstadt prägen historische Fachwerkbauten das Stadtbild. Schmale Gassen schlängeln sich zwischen den alten Gebäuden hindurch. Da Hannover im zweiten Weltkrieg allerdings starken Bombardements ausgesetzt war, sind gerade noch vierzig dieser alten Häuser erhalten, die sich im Altstadtviertel rund um das alte Rathaus und die Marktkirche drängen und ein zauberhaftes Viertel entstehen lassen.

Das alte Rathaus

Das alte Rathaus im Altstadtviertel

Das herrschaftliche Haus aus rotem Backstein ist eine besondere Perle der hannoverschen Altstadt. Erbaut wurde es bereits Anfang des 15. Jahrhunderts, bis es fertiggestellt wurde, dauerte es allerdings fast hundert Jahre. Prachtvolle Tonfriese schmücken die Außenfassade des Gebäudes, das heute das Standesamt und einige edle Geschäfte beherbergt.

Maschsee

Maschsee

Neben der Eilenriede ist sicherlich der Maschsee das beliebteste Ausflugziel der Hannoveraner, wenn sie eine Auszeit von der Stadt brauchen. Südlich des Stadtzentrums liegt Hannovers maritimes
Paradies. Der künstlich angelegte See ist ein Paradies für Wassersportler, zum Spazierengehen, Laufen oder um einfach ganz entspannt die Natur zu genießen.

Staatsoper

Staatsoper in Hannover

Die Staatsoper in Hannover gehört zu den besten Opernhäusern der Welt. Die im späten 19. Jahrhundert erbaute Oper gehört zu den schönsten Gebäuden Hannovers. Nach der Zerstörung des Gebäudes im zweiten Weltkrieg eröffnete die Staatsoper 1950 nach aufwendigen Sanierungsarbeiten wieder ihre Pforten. Aber nicht nur das Gebäude ist einen Besuch wert, wenn man schon in Hannover ist, sollte man sich eine Vorstellung im Opernhaus nicht entgehen lassen!

Die Nächte genießen

Hannover bietet ein exzellentes Nachtleben

Hannover hat auch ein exzellentes Nachtleben zu bieten. Die Stadt wartet mit zahlreichen netten Clubs und Kneipen auf. Ein besonderer Tipp sind die „Calamari-Moon“-Nächte in der Cumberlandschen Galerie. Hier lohnt der Besuch schon allein wegen des genialen Ambientes. Jeden Freitagabend verwandelt sich die kleine Theaterbar im Hinterflügel des Schauspielhauses in eine einzigartige Partylocation.

Hannover bleibt bescheiden

Hannover muss man einfach lieben

Hannover lebt im Understatement. Während Münchner, Hamburger oder Kölner ihre Liebe zur Heimatstadt bei jeder Gelegenheit zur Schau tragen, geben Hannoveraner mit ihrer Stadt nicht an. Es ist eine leise Liebe, die im Stillen genossen wird und die einen großen Teil zum Charme der Stadt beiträgt. Denn so segelt die Stadt still und leise unterm Radar und schützt sich vor Rummel und Hype. Hannover ist ein Geheimtipp – und das gerne.

Veröffentlicht am: 4 April 2018
Letzte aktualisierung: 4 April 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Natur pur erleben
Der Trend ist eindeutig: Wir entwickeln uns immer mehr zu Stubenhockern und verbringen jeden Tag mehr Zeit am Smartphone als draußen und in der Natur. 80 bis 90 Prozent unserer Zeit halten wir uns, laut Umweltbundesamt, in geschlossenen Räumen auf. Und das, obwohl wir wissen, dass Aktivitäten an der frischen Luft sich deutlich auf unser Wohlbefinden auswirken und Stress und Depressionen reduzieren können. Zeit also, endlich mal wieder Natur pur zu erleben, an diesen zehn Orten gelingt das besonders gut …
Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt
Weihnachten ist ein Fest der Traditionen. Doch während bei uns der Weihnachtsmann oder das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, läuft das Fest der Liebe in anderen Ländern ganz anders ab. Warum also nicht einfach mal den Koffer packen und Weihnachten woanders ganz neu erleben? Travel-Tip stellt euch acht Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern vor.
Zu Fuß durchs Reich der Mitte – die besten Wanderungen in China
Wer nach China reist, denkt meist zuerst an die Chinesische Mauer und Millionenmetropolen wie Peking oder Shanghai. Woran die wenigsten denken, sind großartige Wandertouren. Dabei ist China mit seiner atemberaubenden Landschaft, Wäldern, wie wir sie hier nicht kennen, Schroffen Gebirgen und einzigartigen Gesteinsformationen eine absolute Traumdestination, wenn es ums Wandern geht.
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
Finnland – Urlaub wie im Wintermärchen
In Finnland ist es im Winter dunkel und kalt – warum also sollte man dort Urlaub machen wollen? Ganz einfach: Finnland verwandelt sich in der kalten Jahreszeit in einen magischen Ort. Dann liegt über allem eine dicke weiße Schneedecke, die Sonne taucht den Himmel jeden Tag für wenige Stunden in ein traumhaft-schönes rot-oranges Licht, den dunklen Himmel schmücken die Polarlichter mit ihren bunten Bändern und brennenden Kerzen dekorieren jedes Fenster.
Die besten Reiseziele für Single-Reisen 2019
Die Welt im ganz eigenen Tempo bereisen und genau die Orte sehen, die einen am meisten interessieren – alleine zu reisen kann ein richtiges Vergnügen sein. Weder die Pläne, noch die Launen der anderen können einem dann einen Strich durch die Rechnung machen. Und zum Glück gibt es viele wunderschöne und sichere Orte, die man im Alleingang bereisen kann und die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
twitter linkedin xing mail facebook computer