Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Island

In Island kommen die Weihnachtstrolle

Traditionell kommt in Island nicht der Weihnachtsmann sondern es kommen dreizehn Trolle, die nur einmal im Jahr (nämlich zur Weihnachtszeit) vom Hochland in die Städte dürfen. Und ähnlich wie unser Nikolaus bringen sie den Kindern Geschenke, die sie in die Schuhe stecken, die die Kinder abends aufs Fenstersims stellen. Ganz selbstlos sind die Trolle allerdings nicht: Sie stibitzen bei jedem ihrer Besuche auch eine Kleinigkeit aus dem Haus, weshalb es immer gut ist, ihnen etwas zum Naschen neben den Schuh zu legen.

Frankreich

Weihnachten: Ein Festessen in Frankreich

Weihnachten ist in Frankreich ein Festmahl. Am Heiligen Abend sitzt die Familie stundenlang am Tisch und zelebriert ein traumhaftes Mehr-Gänge-Menu. Üblicherweise wird zum Hauptgang Truthahn serviert und das Dessert besteht aus 13 unterschiedlichen Köstlichkeiten, die an das letzte Abendmahl erinnern sollen. Die Bescherung findet entweder um Mitternacht oder am Morgen des 25. Dezembers statt.

Australien

Weihnachten am Strand in Down Under

In Australien ist es zu Weihnachten sommerlich warm. Dennoch sind Straßen, Häuser und Geschäfte ganz in weihnachtlichen Glanz gehüllt und dekoriert. Richtig gefeiert wird in Down Under nicht am 24. Dezember sondern erst am 25. Am Morgen werden die Geschenke überreicht und es wird ein großes Barbecue-Fest mit der Familie und mit Freunden veranstaltet. Viele Familien machen auch einen Ausflug zum Strand und genießen den Feiertag am Meer.

Japan

In Japan ist Weihnachten ein Fest für Freunde und Kollegen

Eigentlich gehört Japan gar nicht zu den Kulturen, in denen Weihnachten gefeiert wird … Dennoch ist das Fest dort ein wichtiges Datum. Doch anders als bei uns, wo Weihnachten ein Familienfest ist, feiert man in Japan bewusst gemeinsam mit Freunden und Kollegen, oft in Form rauschender Partys. Und auch, wenn Weihnachten in Japan als „Fest der Liebe“ gefeiert wird, erinnert es eher an den Valentinstag und als besonders vielversprechende Zeit für ein Date.

Tschechien

Apfelschneiden, weihnachtliche Tradition in Tschechien

Auch in Tschechien ist Weihnachten eines der wichtigsten Feste. Am Heiligen Abend beginnt das Festessen traditionell wenn der erste Stern am Himmel aufgegangen ist. In vielen Regionen gibt es Fischsuppe, gebackenen Karpfen und Kartoffelsalat. Das tschechische Weihnachtsfest ist stark von abergläubischen Traditionen wie dem Apfelschneiden oder Bleigießen geprägt, die beide die Zukunft vorhersagen sollen.

Griechenland

Weihnachtsschiff in Griechenland

Die Weihnachtszeit in Griechenland erstreckt sich vom 24. Dezember bis zum 6. Januar. Inzwischen hat der Weihnachtsbaum in Griechenland Einzug gehalten, traditionell werden jedoch kleine Schiffchen mit Lichterketten dekoriert und ins Fenster gestellt. Das große Festessen findet am 25. Dezember statt, die Geschenke werden jedoch erst im neuen Jahr verteilt. Dafür ziehen die Kinder am Heiligen Abend von Tür zu Tür, um die Geburt Christi zu verkünden. Dafür bekommen sie Kleinigkeiten von den Anwohnern.

Indien

In Indien schmückt man Mangobäume oder Bananenstauden weihnachtlich

Auch in Indien, das nicht christlich geprägt ist, spielt Weihnachten eine wichtige Rolle. Ähnliche wie in vielen anderen asiatischen Ländern ist es ein Fest, das man mit Freunden und der Familie verbringt und sich gegenseitig Geschenke macht. Geschmückt werden übrigens auch keine Tannen, sondern Mangobäume oder Bananenstauden. Weihnachten beginnt mit der Mitternachtsmesse an Heiligabend. Nach der Bescherung am 25. Dezember findet ein großes Festessen statt.

Italien

Die Hexe Befana bringt in den italienischen Kindern Geschenke

In Italien werden ab dem sechsten Dezember die Häuser weihnachtlich geschmückt und auch der Baum wird schon früh aufgestellt. Am wichtigsten bei der weihnachtlichen Dekoration ist die Krippe. In der Nacht des Heiligen Abends findet die Weihnachtsmesse statt und am Morgen des 25. Dezembers ist Bescherung und es gibt ein Festmahl mit der ganzen Familie. Am sechsten Januar gibt es übrigens noch mal Geschenke, denn dann kommt die Hexe Befana und füllt Strümpfe oder Schuhe, die die Kinder an den Kamin gestellt haben.

Veröffentlicht am: 12 December 2018
Letzte aktualisierung: 12 December 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags: ,
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer