Die besten Skigebiete: Für jeden das Richtige dabei

Für Familien: Wilder Kaiser

Für Familien: Wilder Kaiser

Sie Skiwelt „Wilder Kaiser“ im Brixental ist ein fast unfassbar großes Skigebiet. Ganze 248 Pistenkilometer zählt das Gebiet, dazu gehören 90 Skilifte. Das Skigebiet zählt als eines der familienfreundlichsten Skigebiete. Denn hier findet sich für jeden die passende Strecke, ob Anfänger oder Fortgeschritten. Außerdem fahren Kinder unter 15 Jahren, die in Begleitung eines Elternteils sind kostenfrei.

Für Familien: Drei Zinnen

Für Familien: Drei Zinnen

Der Ort Innichen ist einer der drei Skiorte, die zum Skigebiet „Drei Zinnen“ gehören. Hier sind die Pisten perfekt auf Familien und Kinder ausgelegt, denn auf einem breiten Hang finden sich mehrere kleine Pisten, die maximal mittelschwere Abfahrten bieten. Und das alles vor der atemberaubenden Kulisse der Dolomiten.

Für Familien: Großer Arber

Für Familien: Großer Arber

Das größte Skigebiet im Bayrischen Wald ist das Gebiet „Großer Arber“. Hier gibt es leichte bis schwere Pisten. Für Kinder gibt es ein großes Kinderland, wo die Kleinen nicht nur auf leichten Hängen sicher fahren können, sondern auch die Möglichkeit haben Skifahren zu lernen. Und wer sich noch nicht auf die Bretter wagt, ist hier mit einer Rodelbahn auch gut bedient.

Für Tourengeher: St. Anton

Für Tourengeher: St. Anton

Rund um St-Anton gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Skitouren. Je nach Lust und Kraft kann man Touren mit leichten bis moderaten Aufstiegen wählen oder aber auch knackige Touren, die einem alles abverlangen. Sehr schön ist die Mario-Abfahrt durch mittelsteile Tiefschneehänge. Erst auf den letzten Metern muss man auf die Piste zurück.

Für Tourengeher: Dachstein

Für Tourengeher: Dachstein

Ganz bestimmt gehört die Dachsteinüberquerung nach Obertauern zu den Klassikern der Skitouren und muss hier daher genannt werden. Eine geniale Abfahrt führt durch das Edelgrießkar in die Ramsau. Aber das Schöne ist: Hier kann jeder frei variieren und genau für seine Bedürfnisse die perfekte Tour finden.

Für Tourengeher: Zermatt

Für Tourengeher: Zermatt

Das berühmte Skigebiet Zermatt bietet auch für Tourengeher traumhafte Bedingungen. Die knackigen Touren sind vor allem für geübte Tourengeher ideal. Zum Teil sind sie allerdings so anspruchsvoll, dass nur Profis sie unternehmen sollten, denn hier mitten in den Alpen sind die Hänge extrem steil. Wer eine Tour in möglichst abgelegenem Gelände machen will, hat sogar die Möglichkeit zum Heliskiing.

Für Anfänger und Profis: Garmisch-Partenkirchen

Für Anfänger und Profis: Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen wird oft als das beste Skigebiet in Deutschland gehandelt. Für Anfänger ist das Skigebiet auf dem Zugspitzblatt ideal, denn hier sind die Abfahrten moderat. Wer es schneller und steiler mag, ist im Skigebiet Garmisch-Classic genau richtig: Hier sind rasante Abfahrten durch den Wald garantiert. Wer allerdings auf der Suche nach gutem Après-Ski ist, der sollte sich eine andere Lokalität suchen, denn in Garmisch bleibt es eher ruhig.

Für Anfänger und Profis: Saalbach Hinterglemm

Für Anfänger und Profis: Saalbach Hinterglemm

Saalbach-Hinterglemm bezeichnet sich selbst als den „lässigsten Skiort Österreichs“. Egal, ob man auf Skiern oder dem Snowboard unterwegs ist, ob man im Tiefschnee fahren will, oder auf der Piste, in Saalbach-Hinterglemm findet jeder etwas, das ihm Spaß macht. Und nach mehreren Stunden auf den Skiern kommt man hier auch nicht um das legendäre Après-Ski herum …

Für Anfänger und Profis: Sölden

Für Anfänger und Profis: Sölden

Sölden ist einer der bekanntesten Wintersportorte der Alpen. In dem großen Gebiet mit 144 Kilometer Piste und 31 Skiliften findet jeder die richtige Piste. Die längste Abfahrt hier führt über 15 Kilometer und geht sagenhafte 1.900 Höhenmeter hinab ins Tal. Außerdem gilt hier eine Schneegarantie von Oktober bis Mai.

Veröffentlicht am: 13 December 2017
Letzte aktualisierung: 13 December 2017
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer