Die schönsten Pilgerwege der Welt

Heiliger Berg Kailash

Heiliger Berg Kailash

Der Berg Kailash in Tibet wird von mehreren Religionen als heilig verehrt. Der Pilgerpfad rund um den Berg inmitten des tibetanischen Hochlandes bietet Pilgern eine gigantische Landschaft mit steilen Bergen, tiefen Schluchten und türkisfarbenen Gletscherseen. Er gilt mit seinen 54 Kilometern und bis zu 5.700 Höhenmetern jedoch auch als einer der schwierigsten Pilgerwege der Welt, der den Pilgern körperlich vieles abverlangt.

St. Olavsweg

Weg durch die norwegische Natur

Der St. Olavsweg in Norwegen, der im frühen Mittelalter entstand, führt über 643 Kilometer durch die raue und zauberhafte Natur des skandinavischen Landes von Oslo nach Trondheim. Der Weg führt vorbei an beeindruckenden Kirchen und durch urige, kleine Ortschaften. Wer sich hier auf den Weg macht, kann die Ruhe und Schönheit der Natur in vollen Zügen genießen.

Shikoku-Pilgerweg

Kotohira Schrein

Der Shikoku-Pilgerweg in Japan verbindet 88 buddhistische Tempel und heilige Orte und ist damit einer der wichtigsten japanischen Pilgerwege. Er beschreibt über rund 1.400 Kilometer eine Schleife, so dass man – geht man den gesamten Weg – wieder am Ausgangpunkt ankommt. Der Weg bietet die Möglichkeit, Japan kennenzulernen, wie es nur wenigen Touristen gelingt: Fernab von Trubel und Hektik kann man die einzigartige Natur und Kultur erkunden.

Jakobsweg

Jakobsweg an der spanischen Nordküste

Natürlich darf bei einer Auflistung der schönsten Pilgerwege der Welt der Jakobsweg in Spanien nicht fehlen. Da tausende von Pilgern jedes Jahr den Camino Francés pilgern – den wohl berühmtesten Teil des Jakobwegs – ist man auf dieser Strecke nie alleine. Wer mehr Ruhe sucht, sollte daher den Camino del Norte an der Nordküste Spaniens wandern, der durch eine traumhafte Landschaft am Meer entlang und durch Wälder und über Wiesen führt.

Via Francigena

Wegweiser Via Francigena

Ausgehend von Canterbury führt die Via Francigena über Frankreich nach Rom. Die Route führt durch eine ebenso traumhafte wie abwechslungsreiche Landschaft, über Weinberge, entlang wunderschöner Seen über Wiesen und durch Wälder, über karges Gebirge und durch die grüne Landschaft der Toskana. Die gesamte Strecke geht über 2.182 Kilometer, wer nicht gar so viel Zeit hat, hat die Qual der Wahl sich zwischen den Teilstrecken entscheiden zu müssen …

Baekdudaegan-Wanderweg

Naksansa Südkorea

Die schneebedeckten Bergkuppen des Baekdudaegan-Gebirges in Südkorea stehen im Zentrum des spirituellen Baekdudaegan-Wanderwegs. Schon seit Jahrtausenden ist das Gebirge ein heiliger Ort für viele Glaubensgemeinschaften. Der Pilgerweg, der fast die gesamte Halbinsel vom Süden bis zur Grenze Nordkoreas entlangläuft, führt zu Schreinen und Tempeln der unterschiedlichen Religionen. Der Weg führt durch eine atemberaubende Landschaft, entlang gigantischer Berge und reißender Flüsse und fordert von den Pilgern Ausdauer und Durchhaltevermögen.

Abrahamspfad

Wandern durch Israel

Das Schöne des Abrahamspfades ist nicht nur die einzigartige Landschaft, durch die er führt: die karge, felsige Natur, mit ihren vereinzelten Bäumen und spärlichem Grün, sondern auch seine Intention: Er soll der Völkerverständigung dienen und eine kulturelle Einheit der Länder, durch die er führt, versinnbildlichen. Der Pfad windet sich durch die Türkei, Ägypten, Palästina, Israel und Jordanien und entspricht der Route, die Abraham – der Stammvater der drei Weltreligionen – laut biblischer Überlieferung gewandert sein soll.

Croagh Patrick

Der Berg Croagh Patrick im Westen Irlands treibt jedes Jahr tausende von Pilgern an ihre Grenzen. Der gerade mal 800 Meter hohe Berg in der sanften Hügellandschaft Irlands gilt als heiliger Berg. Der Weg hinauf ist jedoch vor allem auf den letzten Metern extrem steil und schweißtreibend. Dafür wird man oben mit einer wunderbaren Aussicht über den stahlgrauen Atlantik und die grüne Landschaft belohnt.

Veröffentlicht am: 17 October 2018
Letzte aktualisierung: 17 October 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Brauche ich eine Reiserücktrittsversicherung?
Immer wieder kommt es vor, dass man eine Reise nicht wie geplant antreten kann oder dass einen unerwartete Gründe dazu zwingen, den Urlaub abzubrechen. In einem solchen Fall drohen – je nach Anbieter – hohe Stornokosten. Diese lassen sich mit einer Reiserücktrittsversicherung umgehen. Aber: lohnt sich eine solche Versicherung auf jeden Fall?
Bar oder mit Karte? Bezahlung auf Reisen
Welches Zahlungsmittel ist auf Reisen das beste? Ob man lieber mit Bargeld, EC- oder Kreditkarte bezahlt, ist nicht nur eine Sache des eigenen Geschmacks, sondern vor allem des Urlaubsziels. Am weitesten kommt man sicherlich mit einer Kreditkarte, aber auch Bargeld sollte man nicht verachten. Travel-Tip verrät euch, wie ihr im Urlaub immer das richtige Zahlungsmittel parat habt.
Großartige Orte auf Mallorca, die nichts kosten
So schön Reisen nach Mallorca sind, günstig sind sie in der Regel nicht. Daher sieht es bei den meisten nach einem ausgedehnten Urlaub auf der beliebtesten Ferieninsel der Deutschen eher mau auf dem Konto aus. Doch das Gute ist: Es gibt zahlreiche Attraktionen und Aktivitäten, die nichts kosten und trotzdem einen unvergesslichen Urlaub versprechen. Wir stellen euch einige großartige Orte auf Mallorca vor, die ihr gratis genießen könnt.
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
twitter linkedin xing mail facebook computer