Krank auf Reisen – und jetzt?

Versicherung in der EU

Die gesetzliche Krankenversicherung sichert innerhalb der EU

Eine Reisekrankenversicherung ist ein absolutes Muss! Wer gesetzlich krankenversichert ist, hat im EU-Ausland ebenfalls einen Versicherungsschutz. Die wichtigsten Daten sind auf der Rückseite der Versicherungskarte aufgedruckt. Allerdings muss man wissen, dass dieser Schutz nur das Wichtigste abdeckt. Wer Sonderleistungen wie einen Rücktransport wünscht, muss diesen aus eigener Tasche zahlen. Sinnvoll ist, vor Reiseantritt bei der Krankenkasse zu erfragen, welche Leistungen bezahlt werden.

Versicherung außerhalb der EU

Private Reiseversicherung

Bei Reisen in Länder außerhalb der EU wird eine private Police notwendig. Hier gibt es zahlreiche Anbieter, die entweder einzelne Reisen absichern oder für alle Reisen innerhalb eines Jahres Schutz bieten. Welche am besten passt, muss man von seiner persönlichen Situation abhängig machen, für Familien gibt es meist Sonderkonditionen. Solche privaten Krankenversicherungen kann man auch als Zusatzversicherung zum gesetzlichen Schutz innerhalb der EU abschließen, um zusätzliche Leistungen zu erhalten.

Profilaxe

Impfungen schützen vor Erkrankungen im Urlaubsland

Vor allem wenn es auf längere Reisen geht oder in exotische Urlaubsländer ist es sinnvoll, beim Hausarzt vorstellig zu werden. Der kann einen vor dem Urlaub gegebenenfalls noch mal durchchecken. Außerdem bieten viele Ärzte Beratungen, worauf man im Reiseland achten muss und ob besondere Impfungen empfohlen werden. Hilfreiche Informationen und Beratung gibt es auch beim Tropeninstitut.

Reiseapotheke

Unerlässlich: Die Reiseapotheke

Um kleinere Blessuren oder Krankheiten gut zu überstehen, ist eine durchdachte Reiseapotheke unerlässlich. Beim Packen kann man sich an den Grundsatz halten: Was in die Hausapotheke gehört, muss auch mit auf Reisen. Je nachdem, wie gut die Infrastruktur im Zielland ist, sollte die Reiseapotheke mehr oder weniger umfangreich sein. Immer hinein gehören in jedem Fall: Schmerzmittel, Pflaster und Verbandszeug und Desinfektionsmittel.

Bei kleinen Erkrankungen

Kleine Erkrankungen selbst behandeln

Die gute Nachricht ist: Auch wenn man im Urlaub tatsächlich krank wird, muss man nicht gleich beim Arzt antreten. Grippale Infekte oder Magen-Darm-Erkrankungen kann man ganz gut „aussitzen“, sie sind vor allem lästig. Kleine Unfälle, wie Schnittwunden, Verbrennungen oder Prellungen lassen sich ebenfalls gut selbst behandeln, wenn man passend ausgestattet ist. Wichtig ist aber immer Wunddesinfektion und ausreichende Hygiene, damit sich andere Reisende nicht auch noch anstecken.

Ab zum Arzt!

Bei größeren Sachen: Ab zum Arzt

Werden Symptome und Beschwerden innerhalb weniger Tage nicht besser oder verschlimmern sich gar, kommt man um den Besuch beim Arzt nicht mehr herum. Und hier gilt: Im Zweifelsfall lieber hin als zu lange zu zögern. Die Kosten für den Arzt müssen übrigens zunächst erst aus eigener Tasche bezahlt werden, zurück zuhause kann man die Rechnungen dann bei der Versicherung einreichen.

Im Notfall

Wichtig: Die Notfallnummer der Versicherung

Kommt es zu einem Notfall, in dem man schnell in Krankenhaus muss, werden die Versicherungsformalitäten in der Regel erst geklärt, wenn es einem besser geht. Auf jeden Fall sollte man für eine solche Situation aber immer die Notfallnummer der Versicherung bei sich haben, die rund um die Uhr erreichbar ist. Denn hier erfährt man auch, an welche Klinik man sich wenden muss, um möglichst schnell Hilfe zu bekommen. Die wichtigsten Daten zu der Versicherung sollte man immer bei sich tragen.

Rücktransport

Rücktransport nach Hause

Je nach Erkrankung oder Verletzung wird ein Rücktranksport in die Heimat notwendig. Dieser wird von der Versicherung in die Wege geleitet. Bei schlimmen Verletzungen findet ein solcher Rücktransport mit einem Ambulanzflugzeug statt, in dem alle medizinisch notwendigen Geräte vorhanden sind, außerdem wird man von medizinischen Fachkräften begleitet. Am Flughafen wird man dann mit dem Krankenwagen direkt weiter in die Klinik gebracht.

Veröffentlicht am: 20 June 2018
Letzte aktualisierung: 20 June 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Tags:
Empfohlene Artikel:
Goldener Herbst – hier ist er am schönsten
Der Herbst ist eine wunderbare Zeit zum Reisen: Die Landschaft erstrahlt in einem spektakulären Farbenkleid und die Herbstsonne taucht das alles in ein einzigartiges Licht. Dazu kommt, dass auch die Touristenmassen des Sommers verschwunden sind und man an vielen Orten eine ganz besondere Ruhe genießen kann. Wir zeigen euch acht Orte, an denen ihr den Herbst besonders genießen könnt.
Die Highlights der Romantischen Straße
Vom Main bis zu den Alpen führt die beliebteste Urlaubsstraße Deutschlands – die Romantische Straße. Mit Orten wie Rothenburg ob der Tauber oder Schloss Neuschwanstein, die wirken, als wären sie einem Märchenbuch entsprungen, zieht die Straße jedes Jahr Heerscharen von Besuchern an und gilt auch im Ausland als besonderes Highlight in Deutschland. Wir verraten euch, an welchen Orten an der Strecke ihr unbedingt Halt machen müsst.
Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade
Wenn sich das Laub der Bäume bunt färbt, ist die beste Zeit für einen Ausflug zu einem Baumkronenweg. Auf Stegen und Brücken geht es bis hinauf über die Wipfel der höchsten Bäume des Waldes. Neben der gigantischen Aussicht, die sich einem in luftiger Höhe eröffnet, bieten Baumwipfelpfade ein einzigartiges Naturerlebnis und eine ganz neue Perspektive. Wir zeigen euch acht der traumhaft schönen und spektakulären Baumkronenwege in Deutschland.
So atemberaubend ist Japan
Japan ist ein wunderbares Reiseziel – vor allem wenn man über Tokio hinausschaut. Natürlich ist die Metropole großartig und man kann hier gut mehrere Tage verbringen. Aber die richtigen Naturwunder warten an ganz anderen Orten. Wir zeigen euch, welche natürlichen Sehenswürdigkeiten ihr in Japan auf keinen Fall verpassen dürft!
Eine Reise in Europas Zwergstaaten
Ein ganzes Land an nur einem Wochenende oder gar Tag erleben? Unmöglich. Zumindest in den allermeisten Fällen. Doch wer sich zu einem der europäischen Zwergstaaten auf die Reise macht, hat die Chance auch mit wenig Zeit ein ganzes Land kennenzulernen. Wir verraten euch, warum ihr euch Europas kleinste Mitglieder nicht entgehen lassen dürft.
9 Dinge, die ihr auf Island nicht machen solltet
Island – der nordische Inselstaat erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Touristenansturm. Und das ist kein Wunder, immerhin hat das am dünnsten besiedelte Land Europas mit seinen Geysiren, Thermalquellen, Vulkanen und Wasserfällen einiges zu bieten. Doch wir verraten euch nicht, was ihr unbedingt auf Island tun müsst (denn davon gibt es viel zu viel), sondern was ihr auf eurer Islandreise auf keinen Fall machen solltet …
twitter linkedin xing mail facebook computer