Hoch hinaus: Deutschlands traumhafte Baumwipfelpfade

Harz

Baumwipfelpfad Bad Harzburg

Der Baumwipfelpfad im niedersächsischen Bad Harzburg führt über rund 1.000 Meter in die Kronen der Bäume. Halt machen kann man dabei an 18 Plattformen, auf denen man Wissenswertes über den Wald und den Harz erfahren kann. Zudem gibt es das Jahr über Events, wie das Wipfelleuchten, bei dem eine Licht- und Soundchoreographie die Baumkronen und den Pfad in spektakuläres Licht taucht.

Bad Wildbad

Hinab aus luftiger Höhe geht’s mit der Röhrenrutsche

Es geht hoch hinaus, auf dem Baumwipfelpfad in Bad Wildbad im Schwarzwald. Über 1.250 Meter geht es bis auf 40 Meter Höhe. Unterwegs kann man an Stationen Wissenswertes über den Schwarzwald und seine Flora und Fauna lernen. Und als besonderes Highlight kann man – nachdem man die einzigartige 360-Grad-Aussicht über den Schwarzwald genossen hat – mit einer Röhrenrutsche von dem Plattform wieder auf den Waldboden hinunter rutschen – das ist nicht nur für Kinder eine Riesengaudi …

Nationalpark Hainich

Baumkronenpfad Nationalpark Hainich

Vom Waldboden bis hinauf durch das dichte Blattwerk uralter Bäume führt der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich in Thüringen, dem größten zusammenhängenden Laubwaldgebiet Deutschlands, das zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Entlang des 530 Meter langen Pfades erklären Schautafeln Wissenswertes über den Nationalpark. Und wer etwas mehr Action braucht, der kann sich an zwei Seilkletterstationen probieren.

Rügen

Über den Baumkronen in Prora

1.250 Meter lang ist der nördlichste alle Baumwipfelpfade in Deutschland: Der Baumwipfelpfad des Naturerbe Zentrums Rügen. Der Weg auf die 40 Meter hohe Aussichtsplattform bietet zahlreiche Erlebnisstationen, auf denen man Wissenswertes entdecken und erfahren kann. Und wer sich hier über den Wipfeln der Bäume befindet, der kann gleich drei Biotypen auf einmal sehen: Wald, Offenland und Feuchtgebiete.

St. Englmar

Ein Pfad durch die Bäume

Auch im Bayrischen Wald in St. Englmar kann man den Wald aus luftiger Perspektive betrachten. Über 370 Meter geht es bis auf eine Höhe von 30 Metern. Die Aussichtsplattform bietet einen grandiosen Blick über den Bayrischen Wald, das Donautal bis zu den Alpen. Auf dem Weg in die Baumkronen kann man an Erlebnisstationen die heimischen Vogelarten des Waldes kennenlernen.

Waldkirch

In luftiger Höhe entlang der Wipfel

In Waldkirch führt der Baumkronenweg über 200 Meter bis in die mächtigen Wipfel der Bäume des Schwarzwaldes. Im Holzpfad sind immer wieder Gitter eingelassen, die einem das Gefühl vermitteln über dem Waldboden zu schweben. Wer die Aussicht über den Schwarzwald genossen hat, kann sich am Abenteuerpfad versuchen, wo es über Hängebrücken und Seile durch den Wald geht. Und zum Abschluss geht’s mit Europas längster Röhrenrutsche wieder hinab – Adrenalinschub garantiert.

Edersee

Im Treetopwalk Kellerwald-Edersee kann man auch über wackelige Hängebrücken klettern

Der Treetopwalk im Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen ist mit seinen 250 Metern zwar kein ebenfalls besonders langer Baumwipfelpfad, doch vom Pfad durch das lichte Blätterdach der Laubbäume hat man einen einzigartigen Blick über den Nationalpark und den Edersee. Wer mag kann hier auch an Führungen in den frühen Morgenstunden oder am Abend teilnehmen, wenn die Tiere des Waldes aktiv sind und bekommt so einen einzigartigen Einblick in das Leben im Wald.

Panarbora

Blick auf den Baumwipfelpfad Panarbora

Gut anderthalb Kilometer lang ist der Baumwipfelpfad im Naturerlebnispark Panarbora im Bergischen Lande bei Köln. Der Pfad führt in einem Rundkurs durch die Baumvegetationszonen und bietet an mehreren Stationen Geschichten über den Bergischen Wald und welche Rolle der Mensch dabei spielt. Auf dem 34 Meter hohen Aussichtsturm kann man einen spektakulären Ausblick über den Wald und Köln genießen.

Veröffentlicht am: 17 September 2018
Letzte aktualisierung: 17 September 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Die besten Reiseziele für 2019
Wohin soll die Reise im nächsten Jahr gehen? Es gibt eine schier endlose Auswahl an einzigartigen Reisezielen – da fällt die Wahl nicht leicht. Travel-Tip hilft euch bei der Auswahl und verrät euch einige großartige Urlaubs-Destinationen für das kommende Jahr, von denen manche definitiv noch zu den absoluten Geheimtipps zählen. Lasst euch inspirieren!
Die schönsten Pilgerwege der Welt
Früher wurden Pilgerfahrten aus religiösen Gründen gemacht, heute gibt es zahlreiche Gründe, warum Menschen auf Pilgerwegen wandern gehen: Sei es der Aktivurlaub, das Kennenlernen fremder Länder auf eine ganz besondere Weise oder die Möglichkeit einfach mal Zeit für sich selbst zu haben und über das eigene Leben zu reflektieren und vielleicht auch noch einmal ganz von vorne anzufangen. Ebenso unterschiedlich wie die Gründe für eine Pilgerfahrt sind auch die Pilgerwege. Wir stellen euch einige der schönsten (und oft dennoch unbekannten) Wege rund um den Globus vor.
Die genialsten Yoga-Hotspots
Katze, Hund oder Drehsitz – Yoga bietet die ultimative Erholung für Körper und Geist. Warum also nicht den Urlaub mit entspannenden Yoga-Einheiten verbinden? So wird der Traumurlaub erholsam wie nie zuvor. Passend zum internationalen Tag des Yogas am 21. Juni hat der Reiseveranstalter SeyVillas die schönsten Orte für einen unvergesslichen Yoga-Urlaub zusammengestellt, wir verraten sie euch.
Abenteuer mit wilden Tieren – hier ist Vorsicht geboten
Kuscheln mit Löwenbabys, Krokodile streicheln oder mit Walhaien schwimmen – auf Urlaubsreisen in fernen Ländern lockt die exotische Tierwelt Touristen immer wieder zu Abenteuern mit wilden Tieren. Und es ist ein einzigartiges Erlebnis, wenn man ein wildes Tier so hautnah erleben kann. Doch solche Veranstaltungen sind mit Vorsicht zu genießen, denn nicht jede Organisation berücksichtigt dabei das Wohl der Tiere. Wir verraten euch, wie ihr seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden könnt.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
10 Dinge, die man in Tschechien machen muss
Essen im Tanzenden Haus Das Tanzende Haus in Prag ist ein wunderbares Meisterstück moderner Architektur. Es scheint, als würde sich eine Frau im Kleid an einen Herrn mit Hut kuscheln. Das dynamische Gebäude ist inzwischen ein Wahrzeichen der Stadt geworden und eines der am meisten fotografierten Objekte Prags. Oben im Haus kann man elegant essen... Read more »
twitter linkedin xing mail facebook computer