Finnland – Urlaub wie im Wintermärchen

Aktiv sein!

Unterwegs in der winterlichen finnischen Natur

Wenn man meint, dass die viele Dunkelheit einen müde und träge macht, dann irrt man gewaltig. Denn auch in der Dunkelheit gibt es etliche Aktivitäten, die man in Finnland ausprobieren muss wie Skifahren und Langlaufen oder Fahrten mit einem Rentierschlitten. Und dem Weihnachtsmann muss man natürlich auch einen Besuch abstatten, wenn man schon mal dort ist …

Eine andere Dunkelheit

Faszinierende Farben am Winterhimmel

Ja, es stimmt – die meiste Zeit ist es in Finnland im Winter dunkel. Aber die Dunkelheit ist eine andere als bei uns. Die Sonne schafft es zwar nicht mehr über den Horizont, dafür verwandelt sie den Himmel in ein beeindruckendes Farbspektakel. Gegen neun Uhr am Morgen färbt sich der Himmel am Horizont in ein feines Lavendelblau, das später von zarten Rottönen durchzogen wird. Und das Licht reflektiert im weißen Schnee, der dadurch einen ganz besonderen Glanz bekommt.

Tanzende Nordlichter

Faszinierende Polarlichter

An keinem anderen Ort hat man so gute Chancen darauf Nordlichter zu sehen wie oberhalb des Polarkreises. Sie ziehen sich wie grüne oder lila Bänder über den Himmel und tanzen in einem ganz eigenen Rhythmus – ähnlich wie Flaggen in einem leichten Wind. Vorstellen kann man sich dieses einmalige Naturspektakel nicht, bis man es einmal selbst erlebt hat. Und vergessen wird man es bestimmt auch nie wieder!

Wo der Weihnachtsmann zuhause ist

Das Dorf des Weihnachtsmanns

Die Stadt Rovaniemi im Norden Finnlands ist seit 2010 offiziell die Heimat des Weihnachtsmanns. Vor allem in der Vorweihnachtszeit herrscht im Dorf des Weihnachtsmanns ein reges Treiben, denn immerhin wollen vor allem die Kinder den Weihnachtsmann persönlich um Geschenke bitten. Rund eine halbe Millionen Menschen besuchen Rovaniemi (und den Weihnachtsmann) jedes Jahr.

Eine Fahrt im Rentierschlitten

Traditionell unterwegs: Im Rentierschlitten

Wenn man schon die Heimat des Weihnachtsmanns besucht, muss man natürlich auch eine Fahrt mit einem Rentierschlitten machen. Rentieren werden traditionell von den Samen gezüchtet, die unter anderem im Norden Finnlands leben. Nach einer Fahrt mit dem Rentierschlitten lohnt es sich eine Rentierfarm zu besuchen und mehr über die Tradition und Kultur der Samen zu lernen.

Skifahren im Dunkeln

Beleuchtete Skipisten in Finnland

Die richtige Anlaufstelle für alle, die gerne Skifahren ist das Wintersportzentrum Levi. Die Kulisse ist einzigartig: der Schnee liegt bis in den Frühling auf den Tannen, die ganze Landschaft strahlt schneeweiß und das alles unter einem rosa, lila, dunkelblauem oder schwarzem Himmel. Da es ab nachmittags wieder richtig dunkel wird, werden die Pisten beleuchtet – ein einzigartiges Skierlebnis.

Saunieren!

Saunazubehör

Da Saunen in Finnland erfunden wurden, gehört es fast zum Pflichtprogramm hier zu saunieren. Und ganz ehrlich: Wer einmal in Finnland eine Sauna besucht hat, versteht, warum die Finnen so sauna-verrückt sind. Denn kaum woanders gibt es so gemütliche Saunen mit so traumhaften Ausblicken in die unberührte Natur wie hier.

Unterwegs mit dem Tretschlitten

Traditionelle finnische Tretschlitten

Wenn alles verschneit ist, nutzen viele Finnen einen Tretschlitten, um sich fortzubewegen. So ist man nicht nur davor geschützt, auszurutschen, sondern man kommt auch schneller voran und kann seine Einkäufe transportieren. Also: unbedingt einen Tretschlitten leihen und eine Runde durch den Ort und den Wald drehen.

Herzhaftes Winteressen

Herzhafte Lachssuppe

Nach einem Tag an der kalten, frischen Luft und einer Runde Sauna gibt es kaum etwas Besseres, um die Energiespeicher wieder zu füllen, als herzhaftes finnisches Winteressen wie Lachs-Chowder und zum Nachtisch „Pulla“ (ähnlich wie Zimtschnecken). Und klassischerweise gibt es noch einen Shot „Salmiakkikosu“ – Lakritzlikör.

Veröffentlicht am: 6 December 2018
Letzte aktualisierung: 6 December 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Natur pur erleben
Der Trend ist eindeutig: Wir entwickeln uns immer mehr zu Stubenhockern und verbringen jeden Tag mehr Zeit am Smartphone als draußen und in der Natur. 80 bis 90 Prozent unserer Zeit halten wir uns, laut Umweltbundesamt, in geschlossenen Räumen auf. Und das, obwohl wir wissen, dass Aktivitäten an der frischen Luft sich deutlich auf unser Wohlbefinden auswirken und Stress und Depressionen reduzieren können. Zeit also, endlich mal wieder Natur pur zu erleben, an diesen zehn Orten gelingt das besonders gut …
Weihnachten mal anders: Weihnachtsbräuche aus aller Welt
Weihnachten ist ein Fest der Traditionen. Doch während bei uns der Weihnachtsmann oder das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke bringt, läuft das Fest der Liebe in anderen Ländern ganz anders ab. Warum also nicht einfach mal den Koffer packen und Weihnachten woanders ganz neu erleben? Travel-Tip stellt euch acht Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern vor.
Zu Fuß durchs Reich der Mitte – die besten Wanderungen in China
Wer nach China reist, denkt meist zuerst an die Chinesische Mauer und Millionenmetropolen wie Peking oder Shanghai. Woran die wenigsten denken, sind großartige Wandertouren. Dabei ist China mit seiner atemberaubenden Landschaft, Wäldern, wie wir sie hier nicht kennen, Schroffen Gebirgen und einzigartigen Gesteinsformationen eine absolute Traumdestination, wenn es ums Wandern geht.
Die großartigsten Erlebnisse am Matterhorn
Es ist der markanteste Berggipfel der Schweiz: Das Matterhorn. Die auffällige pyramidenförmige Spitze hat dank ihrer charakteristischen Form weltweite Berühmtheit erlangt und es bis in Freizeitparks wie das Disneyland oder den Europa-Park geschafft. Rund 4.478 Meter ragt der Gipfel in den Himmel und ist damit einer der höchsten Berge der Alpen. Und ob man ihn nun erklimmen, oder aus der Ferne genießen will: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Matterhorn zu erleben.
Die besten Reiseziele für Single-Reisen 2019
Die Welt im ganz eigenen Tempo bereisen und genau die Orte sehen, die einen am meisten interessieren – alleine zu reisen kann ein richtiges Vergnügen sein. Weder die Pläne, noch die Launen der anderen können einem dann einen Strich durch die Rechnung machen. Und zum Glück gibt es viele wunderschöne und sichere Orte, die man im Alleingang bereisen kann und die nur darauf warten, entdeckt zu werden.
Aberglaube – das müssen Reisende wissen
Will man ein fremdes Land oder eine fremde Kultur richtig kennenlernen, ist es wichtig die lokalen Sitten und Bräuche zu kennen. Das fängt an bei der Geschichte und Sprache des Landes und geht bis zum Essen. Was viele aber vergessen: Ein wichtiger Teil einer Kultur ist auch ihr Aberglaube, denn der kann die Art sich zu verhalten, das Essen anzurichten oder miteinander zu sprechen ziemlich beeinflussen … Wir verraten euch zehn ganz besondere Aberglauben, die ihr bei euren Reisen kennen solltet.
twitter linkedin xing mail facebook computer