Landschaften wie nicht von dieser Erde …

Volcanoes Nationalpark

Lava-Landschaft auf Hawaii

Zwei der aktivsten Vulkane der Erde befinden sich auf Hawaii im Volcanoes Nationalpark. Sie haben die Landschaft hier in einen spektakulären Ort verwandelt. So kann man in diesem Nationalpark ein vulkanisches Wunderland der Extraklasse erleben: Besucher wandern durch eine Landschaft aus erstarrter Schlacke, die zu den bizarrsten Formen versteinert ist und fühlen sich an vielen Orten als wären sie direkt auf dem Mond.

Nationalpark Timanfaya

Unterwegs im Nationalpark Timanfaya

Der Nationalpark Timanfaya gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. Hier kann man Feuerberge und Lavafelder aus nächster Nähe betrachten. Fast sechs Jahre dauerte der letzte verheerende Vulkanausbruch auf der Insel im 18. Jahrhundert. Noch heute ähnelt die Landschaft im Nationalpark einer kargen Mondlandschaft. Wer den Park besucht, spürt an manchen Orten noch immer die Hitze, die aus der Erde aufsteigt und kann heißte Lava beobachten.

Sarakiniko

Faszinierende Strandlandschaft in Griechenland

Der Strand von Sarakiniko auf der griechischen Insel Milos ist unangefochten eines der Strand-Highlights der Insel: Die strahlend weißen Kalksteine, die durch das Meer in faszinierende Formen gewaschen wurden, laufen in Treppen in das türkisfarbene Mittelmeer hinab. Und auch Brücken und Türme hat das Meer aus dem hellen Stein gewaschen. Ein absolut sagenhafter Ort, der einen in eine fremde (Traum-)Welt versetzt.

Atacama Wüste

In der Atacama Wüste

Auch in der Atacama Wüste in Chile kann man sich wie auf einem fremden Planeten fühlen. Im Valle de la Luna erscheint das rötliche Gestein in den bizarrsten Formen und ragt bis zu zwei Meter in die Höhe. An manchen Stellen ist der Boden salzüberzogen und die Gesteine bestehen zu einem großen Teil aus Salz. Hinter den Felsformationen erwarten einen mächtige Dünen. Am allerschönsten ist es hier in den Abendstunden, wenn die Sonne untergeht.

Tongariro Nationalpark

Emerald Lake im Tongariro Nationalpark

Fans der Trilogie Herr-der-Ringe dürfte der Tongariro Nationalpark in Neuseeland bekannt vorkommen: Der höchste der drei Vulkane in dem Park war im Film die Kulisse von Mordor. Aber auch für alle anderen lohnt ein Besuch im Park, denn die karge Landschaft mit ihren drei Vulkanen und heißen Quellen, dem türkisfarbenen See Emerald und dem Gletscher auf dem Ruapehu, dem höchsten der drei Vulkane wirkt ebenso fremdartig wie faszinierend.

The Pinnacles

The Pinnacles in Australien

Im Nationalpark Nambung im Westen Australiens ragen spitze Felsnadeln in den Himmel. Bis zu drei Meter hoch sind die markanten Spitzen, die aus dem gelben Sand herausstechen. Ihren Ursprung haben die bizarren Felsen in der Zeit, als die Landschaft noch Meeresboden war. Erkunden kann man die Pinnacles auf Wanderwegen, die an den Felsen entlangführen. Und nach der Wanderung kann man an einem der weißen, menschenleeren Strände im türkisblauen Meer entspannen.

Death Valley Nationalpark

Faszinierende Landschaft im Death Valley Nationalpark

Der Death Valley Nationalpark – das Tal des Todes – hat seinen Namen nicht von Ungefähr: Bis zu 60 Grad Celsius kann es hier schon mal werden. Der Nationalpark fasziniert besonders durch sein Ödland, das trotz der kargen Vegetation schon beinahe farbenfroh erscheint, denn der Boden leuchtet in ganz unterschiedlichen Gesteinsschichten. Besonders faszinierend ist Badwater, der Ort, der 85,5 Meter unter dem Meeresspiel liegt und von einer Salzkruste umgeben ist.

Valle de la Luna

Das Mondtal in Bolivien

Das bolivianische Valle de la Luna – das Mondtal – wartet mit tausenden Felsspitzen auf, die sich Richtung Himmel strecken. Im Laufe von Jahrmillionen haben Wind und Wetter den Stein in eine faszinierende Mondlandschaft mit spärlicher Vegetation verwandelt. Auf gut beschilderten Wegen kann man die eindrucksvolle Landschaft erkunden und sich für einige Zeit wie auf einem fremden Planeten fühlen.

Veröffentlicht am: 8 October 2018
Letzte aktualisierung: 8 October 2018
Autor: Charlotte Bodinek
Empfohlene Artikel:
Die besten Reiseziele für 2019
Wohin soll die Reise im nächsten Jahr gehen? Es gibt eine schier endlose Auswahl an einzigartigen Reisezielen – da fällt die Wahl nicht leicht. Travel-Tip hilft euch bei der Auswahl und verrät euch einige großartige Urlaubs-Destinationen für das kommende Jahr, von denen manche definitiv noch zu den absoluten Geheimtipps zählen. Lasst euch inspirieren!
Die schönsten Pilgerwege der Welt
Früher wurden Pilgerfahrten aus religiösen Gründen gemacht, heute gibt es zahlreiche Gründe, warum Menschen auf Pilgerwegen wandern gehen: Sei es der Aktivurlaub, das Kennenlernen fremder Länder auf eine ganz besondere Weise oder die Möglichkeit einfach mal Zeit für sich selbst zu haben und über das eigene Leben zu reflektieren und vielleicht auch noch einmal ganz von vorne anzufangen. Ebenso unterschiedlich wie die Gründe für eine Pilgerfahrt sind auch die Pilgerwege. Wir stellen euch einige der schönsten (und oft dennoch unbekannten) Wege rund um den Globus vor.
Die genialsten Yoga-Hotspots
Katze, Hund oder Drehsitz – Yoga bietet die ultimative Erholung für Körper und Geist. Warum also nicht den Urlaub mit entspannenden Yoga-Einheiten verbinden? So wird der Traumurlaub erholsam wie nie zuvor. Passend zum internationalen Tag des Yogas am 21. Juni hat der Reiseveranstalter SeyVillas die schönsten Orte für einen unvergesslichen Yoga-Urlaub zusammengestellt, wir verraten sie euch.
Abenteuer mit wilden Tieren – hier ist Vorsicht geboten
Kuscheln mit Löwenbabys, Krokodile streicheln oder mit Walhaien schwimmen – auf Urlaubsreisen in fernen Ländern lockt die exotische Tierwelt Touristen immer wieder zu Abenteuern mit wilden Tieren. Und es ist ein einzigartiges Erlebnis, wenn man ein wildes Tier so hautnah erleben kann. Doch solche Veranstaltungen sind mit Vorsicht zu genießen, denn nicht jede Organisation berücksichtigt dabei das Wohl der Tiere. Wir verraten euch, wie ihr seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden könnt.
Richtig packen: Das könnt ihr zuhause lassen
In Zeiten der Billigairlines fliegen immer mehr Menschen nur noch mit Handgepäck – kein Wunder, denn die Kosten für aufgegebenes Gepäck machen in der Regel jedes Schnäppchen zunichte. Doch Handgepäck bedeutet: Kleiner Koffer, wenig Gewicht. Aber worauf kann man am besten verzichten? Gefühlt braucht man jedes Teil, das in den Koffer wandert. Zum Glück kann man tatsächlich auf einige Dinge verzichten. Wir verraten euch, was wirklich nicht in den Koffer muss!
10 Dinge, die man in Tschechien machen muss
Essen im Tanzenden Haus Das Tanzende Haus in Prag ist ein wunderbares Meisterstück moderner Architektur. Es scheint, als würde sich eine Frau im Kleid an einen Herrn mit Hut kuscheln. Das dynamische Gebäude ist inzwischen ein Wahrzeichen der Stadt geworden und eines der am meisten fotografierten Objekte Prags. Oben im Haus kann man elegant essen... Read more »
twitter linkedin xing mail facebook computer